Archiv

Artikel Tagged ‘Jobs’

Mit lokalen Kleinanzeigen günstig Sachen kaufen und verkaufen

14. September 2013 2 Kommentare

ebay.de - Screenshot

Der Klassiker der lokalen Anzeigen ist die Annonce in der Zeitung. Dieses Modell wird jedoch langsam aber sicher von den Online Diensten namhafter Anbieter verdrängt. Der Bekannteste dürfte eBay Kleinanzeigen sein aber die Konkurrenz schläft nicht: Quoka, Markt.de und Kalaydo haben einen ähnlich guten Service.

Das Prinzip ist dabei immer das gleiche, gesucht wird mittels der Postleitzahl und verschiedene Tools ermöglichen dann die Wahl der Kategorie, eine Umkreissuche und weitere Features wie das Einstelldatum oder die Suche nach bestimmten Keywords.

Wer selbst Anzeigen schalten möchte kann das meist kostenlos tun. Zumindest das Basis Paket ist so gehalten. Eine besondere Hervorhebung oder einen Platzhalter in der obersten Reihe der Anzeigeergebnisse muss dann bezahlt werden. Die Kontaktaufnahme erfolgt meist über das ausgewählte Portal selbst oder man entscheidet sich dazu, die eigene Telefonnummer preis zu geben.

Im Gegensatz zur klassischen Zeitungsvariante und Flohmärkten sind die Online Anzeigen immer up to date und jederzeit veränderbar. Außerdem bieten einige Betreiber auch eine App für das Smartphone an was die Suche und das Einstellen von Anzeigen auch von unterwegs möglich macht.

Die Kategorien sind breit gefächert. Von Jobs über Ver- und Ankauf von Mobilien und Immobilien bis hin zu Partneranzeigen ist alles zu finden. Natürlich gibt es auch spezielle Portale die sich ausschließlich auf eine Sache spezialisiert haben. ImmoScout auf Wohnungen, Häuser und Grundstücke, AutoScout auf Fahrzeuge, Anhänger und Lastwagen.

Alle genannten Angebote bieten den Vorteil der genauen Lokalisierung für Käufer und Verkäufer. Falls es sich um ein Objekt handelt das verschickt werden kann bietet sich unterstützend ein Service wie PayPal an um die Abwicklung der finanziellen Belange sicher zu stellen. Natürlich geht das auch per Überweisung wenn sich die Vertragspartner einig sind.

Starts in Deutschland: Jobsuchmaschine JobiJoba

23. März 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ zerok

cc by flickr/ zerok

Die Jobsuchmaschine JobiJoba ist bereits in Ländern wie Frankreich, Belgien, Spanien, Großbritannien, den USA und Australien erfolgreich etabliert. Nun startet JobiJoba auch in Deutschland (jobijoba.de).

Dabei handelt es sich nicht um ein neues einfaches Jobportal, sondern um eine Metasuchmaschine, die unter einer einzigen Webadresse alle Stellenangebote der großen deutschen Jobbbörsen anzeigt. So findet man hier bereits über 200.000 Stellenangebote von Partnern wie Placement24, StepStone, Experteer und Jobscout24, weitere sollen folgen.

Das europäische IT-Startup ALLGOOB steckt hinter JobiJoba und gilt schon jetzt als ein Leader auf dem europäischen Markt der vertikalen Suche für Kleinanzeigen. Sie selbst bezeichnen sich als Spezialist für intelligente Suchmaschinen. So soll auch bei JobiJoba das Profil des Suchenden optimal auf die Jobangebote angewendet werden. Es werden also nur Jobangebote angezeigt, die auch zum Profil passen.

Die Partner-Jobbörsen werden täglich durchsucht und abgelaufene Anzeigen gelöscht. So möchte man immer für Aktualität sorgen. Mal sehen, wie sich JobiJoba in Deutschland macht!

Categories: Stellenmarkt Tags: , ,

Monster Deutschland beruft Marcus Riecke zum Geschäftsführer

29. April 2010 Keine Kommentare

Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ernennt Marcus Riecke zum neuen Vice President & General Manager DACH. Riecke wird seine neue Aufgabe ab 1. Mai 2010 wahrnehmen und verantwortet die gesamten Geschäftsaktivitäten für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er berichtet an Andrea Bertone, Regional Senior Vice President Europe. Marcus Riecke löst Marco Bertoli als Geschäftsführer ab, der in Zukunft die Position des Vice President Sales bei Monster Europa bekleidet.

Marcus Riecke hat langjährige Erfahrung in der Medien- und Online-Branche. Zuletzt war er als Berater tätig für Immobilienscout24 und Betterplace sowie als Aufsichtsrat für Issuu.com. Von 2007 bis 2008 war Riecke CEO von studiVZ, davor von 2002 bis 2007 Vice President bei eBay in verschiedenen Führungspositionen in Deutschland und Europa. Weitere Karrierestationen von Riecke waren eGroups, heute Yahoo! Groups, (1999 bis 2000) sowie Bertelsmann (1992 bis 1999). Riecke begann seine Karriere bei der Bavaria Film (1991) und Studio Hamburg (1990). Er ist Absolvent der University of London (B.A.) sowie der University of California at Berkeley (M.B.A.).
„Zusammen mit unserem starken Management-Team in der DACH-Region wird Marcus Riecke die Fortführung derWachstumspläne in Einklang mit unseren Geschäftszielen verantworten“, so Andrea Bertone, Regional Senior Vice President Europe. „Das bedeutet unter anderem die Entwicklung und Umsetzung der Unternehmensstrategie für die DACH-Region, um die Marke Monster weiter zu stärken und unser Geschäft weiter auszubauen. Wir vertrauen dabei voll und ganz auf die langjährige Erfahrung von Marcus Riecke.“

„Ich freue mich sehr auf die spannende Herausforderung bei Monster“, sagt Marcus Riecke, Vice President & General Manager DACH bei Monster Worldwide. „Monster ist das bekannteste und meistgenutzte private Online-Karriereportal in Deutschland. Mein Ziel ist es, diese Positionierung nicht nur zu halten, sondern die Aktivitäten von Monster in Deutschland, Österreich und der Schweiz gezielt weiter zu steigern.“

Marco Bertoli wird sich zukünftig einer neuen Herausforderung bei Monster als Vice President Sales Europa stellen. In dieser Position leitet er in enger Partnerschaft mit den regionalen Teams den europaweiten Vertrieb. Marco Bertoli hatte ursprünglich die Position des Business Director of Sales bei jobpilot in Italien inne, bevor Monster die Adecco-Tochter 2004 übernahm. Ab Mai 2004 verantwortete Marco Bertoli den Bereich Sales bei Monster Deutschland und wurde kurz darauf zum Director of Sales für die DACH-Region ernannt. In dieser Funktion gelang es ihm, Monster und jobpilot erfolgreich zu integrieren. 2005 wurde Bertoli zum Vice President Sales Zentral- und Osteuropa ernannt und wurde in 2007 Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide.