Archiv

Artikel Tagged ‘Jobbörsen’

kalaydo freut sich über Rekordjahr

11. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by fotopedia/ jeff_w_brooktree

cc by fotopedia/ jeff_w_brooktree

Der Bereich der Online-Kleinanzeigen ist auch im vergangenen Jahr weiter gewachsen und erfreut sich damit immer größerer Beliebtheit. Dies macht sich natürlich auch bei den Bilanzen der Anbieter bemerkbar. So freut sich zum Beispiel kalaydo.de über ein sehr gutes Geschäftsjahr 2011 und spricht sogar von einem Rekordjahr.

Die Zahl der registrierten User stieg bei dem Online-Kleinanzeigenportal im vergangenen Jahr auf gut 1,1 Millionen, was im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 21. Prozent bedeutet. Zudem ist man stolz, dass man inzwischen laut einigen Rankings zu den Top-Jobbörsen in Deutschland zählt.In NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz ist man hier mit aktuell über 16.000 Anzeigen nach wie vor Marktführer.

Insgesamt verzeichnete kalaydo.de 33 Prozent mehr Anzeigen als im Jahr 2010. Das operative Ergebnis verdreifachte sich bei einer zweistelligen Umsatzsteigerung. Die Seitenbesuche stiegen im Schnitt ebenfalls um einen zweistelligen Prozentwert.

Starts in Deutschland: Jobsuchmaschine JobiJoba

23. März 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ zerok

cc by flickr/ zerok

Die Jobsuchmaschine JobiJoba ist bereits in Ländern wie Frankreich, Belgien, Spanien, Großbritannien, den USA und Australien erfolgreich etabliert. Nun startet JobiJoba auch in Deutschland (jobijoba.de).

Dabei handelt es sich nicht um ein neues einfaches Jobportal, sondern um eine Metasuchmaschine, die unter einer einzigen Webadresse alle Stellenangebote der großen deutschen Jobbbörsen anzeigt. So findet man hier bereits über 200.000 Stellenangebote von Partnern wie Placement24, StepStone, Experteer und Jobscout24, weitere sollen folgen.

Das europäische IT-Startup ALLGOOB steckt hinter JobiJoba und gilt schon jetzt als ein Leader auf dem europäischen Markt der vertikalen Suche für Kleinanzeigen. Sie selbst bezeichnen sich als Spezialist für intelligente Suchmaschinen. So soll auch bei JobiJoba das Profil des Suchenden optimal auf die Jobangebote angewendet werden. Es werden also nur Jobangebote angezeigt, die auch zum Profil passen.

Die Partner-Jobbörsen werden täglich durchsucht und abgelaufene Anzeigen gelöscht. So möchte man immer für Aktualität sorgen. Mal sehen, wie sich JobiJoba in Deutschland macht!

Categories: Stellenmarkt Tags: , ,

Umfrage: 5.812 Jobsuchende beurteilen Online-Jobbörsen und Jobsuchmaschinen. Gute Noten für Karriereportale

22. Oktober 2009 Keine Kommentare

Kandidaten auf Stellensuche sind mit den deutschen Karriereportalen durchaus zufrieden und geben diesen überwiegend gute Noten bei der Nutzerzufriedenheit. So bewerteten die Stellensuchenden die Karriereportale durchschnittlich mit einer Gesamtnote von 1.92 für die Zufriedenheit auf einer Notenskala von 1 = sehr gut bis 4 = überhaupt nicht gut.

Dies ist das Ergebnis einer explorativen Online-Umfrage unter Stellensuchenden und Nutzern von Jobbörsen und Jobsuchmaschinen, die von CrossPro-Research.com in der Zeit vom 3. Oktober 2008 bis zum 30. September 2009 durchgeführt wurde. In diesem Zeitraum wurden 5.812 Bewertungen für insgesamt 335 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen abgegeben. Dabei erzielten 22 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen 30 und mehr Bewertungen.

Wie bereits die Halbjahresergebnisse Ende März 2009 andeuteten, lassen sich die Karriereportale in Deutschland – gemessen am Zufriedenheitsgrad – in eine Drei-Klassen-Gesellschaft einteilen. Kalaydo erringt mit einem Zufriedenheitsgrad von 1,75 den Spitzenplatz und bildet mit Stepstone, FAZjob.net, Jobware und Jobpilot die Spitzengruppe mit Bewertungen zwischen 1,75 und 1,82. Überraschend hält die von Monster Deutschland übernommene Jobbörse Jobpilot sich in dieser Gruppe und beweist einmal mehr einen hohen Zufriedenheitsgrad loyaler Benutzer, während die Muttergesellschaft Monster Deutschland in der Beurteilung der Stellensuchenden weniger gut abschneidet.

Der Stellenmarkt des Regionalportals Meinestadt.de hat sich gegenüber dem vorherigen Halbjahr auf 1,86 verbessert, die Jobbörse der DAX-30-Konzerne, Jobstairs, ist erstmals mit 30 Bewertungen vertreten. Mit Alma-mater (Zufriedenheitsnote 2,06) rangiert erstmals ein Karriereportal für Studenten, Hochschulabsolventen und Young Professionals auf der Liste der 22 bewerteten Karriereportale. Das Schlusslicht bildet einmal mehr die Jobbörse der Arbeitsagentur. Allerdings ist hier zu konstatieren, daß sich deren Relaunch im August 2009 noch nicht wesentlich auf die Nutzereinschätzungen zum Stichtag 30.9.2009 auswirken konnte und es bleibt abzuwarten, wie sich die verbesserte Bedienungsfreundlichkeit in zukünftigen Bewertungen reflektiert.

Jobsuchmaschinen erzielen hohen Zufriedenheitsgrad

Jobsuchmaschinen erzielen im Jahresverlauf insgesamt einen hohen Zufriedenheitsgrad. Stellensuchende haben den Jobsuchmaschinen von Kimeta (Note 1,57), sowie ICjobs, Jobrobot und Jobrapido überdurchschnittlich gute Bewertungen erteilt. Allerdings haben Jobsuchmaschinen mit insgesamt 655 Bewertungen eine geringere Anzahl Bewertungen erzielt als Jobbörsen, die mit 4.869 Bewertungen über eine solide statistische Datenbasis verfügen. Es bleibt deshalb abzuwarten, ob Jobsuchmaschinen zukünftig ihren Bekanntheitsgrad bei Stellensuchenden steigern können.

Das Social Community Netzwerk XING, welches ebenfalls ein Jobstellenmarkt betreibt, erzielte einen Zufriedenheitsgrad von 2,02.
Dringende Hausaufgaben: Verbesserung der Suchqualität
Bei der Such- bzw. Trefferqualität haben viele Karriereportale noch beträchtlichen Handlungsbedarf, im Allgemeinen stufen Stellensuchende die Such- bzw. Trefferqualität eher schlechter ein als die Zufriedenheit insgesamt. Bei der Suchqualität kommt es darauf an, auf Suchanfragen eine möglichst gute Matching-Qualität der Ergebnisse bei der Suche nach Stellenbezeichnung, Arbeitgeber, Postleitzahl oder anderen Kriterien zu erzielen.

Die tatsächlich angezeigten Treffer können für Stellensuchende bisweilen frustrierend sein. So urteilt Frau Corinna D., die ein Bachelor-Studium in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen hat und auf aktiver Jobsuche ist: „Das Matching beim Suchen ist nicht gerade das Beste. Es ist sehr ärgerlich, wenn man eine bestimmte Stelle zur Festanstellung sucht und sich durch Praktikantenstellen klicken muss.“

Categories: Stellenmarkt Tags: ,

Bewerber beurteilen Jobbörsen – gute Zufriedenheit, Suchqualität mit Verbesserungspotential

25. Juni 2009 Keine Kommentare

Stellensuchende sind mit den Online-Stellenmärkten überwiegend zufrieden und beurteilen die Jobbörsen durchschnittlich mit einer guten Note von 1,92 auf einer Skala von 1 = sehr gut bis 4 = überhaupt nicht gut. Hingegen zeigt die Nutzerumfrage bei der Beurteilung der Trefferqualität noch ein beträchtliches Verbesserungspotential. Im Schnitt sind die Jobsucher mit der Suchqualität lediglich mit einer Durchschnittsnote von 2,13 zufrieden. Dies ist das Ergebnis einer explorativen Online-Umfrage unter Stellensuchenden und Nutzern von Jobbörsen und Jobsuchmaschinen, die von CrossPro-Research.com in der Zeit vom 3. Oktober 2008 bis zum 18. Mai 2009 durchgeführt wurde. In diesem Zeitraum wurden 3.296 Bewertungen für insgesamt 256 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen abgegeben. Dabei erzielten 16 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen mehr als 30 Bewertungen.
Die Ergebnisse der Beurteilung nach dem Zufriedenheitsgrad der Jobsuchenden mit den jeweiligen Jobbörsen waren insgesamt gut. Bei näherer Analyse der Ergebnisse zeichnet sich jedoch ab, dass sich die Jobbörsen aus Sicht der Nutzer in eine Drei-Klassen-Gesellschaft aufteilen. Zunächst gehören der besten Gruppe mit einer Gesamtbewertung zwischen 1,74 und 1,78 fünf Jobportale an, die relativ eng zusammen liegen. Dieses sind Jobpilot, StepStone, FAZjob.net, Kalaydo sowie die Paderborner Jobbörse Jobware. Im Mittelfeld der Benutzerbeurteilungen liegen Meinestadt.de, Gigajob, Job24, Jobscout24, Stellenanzeigen.de sowie Experteer. Am Ende der Skala befinden sich Monster, Google Base und die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Verbesserungspotential bei der Suchqualität

Ein beträchtliches Verbesserungspotential zeigt sich jedoch im Bereich der Suchqualität. Jobsuchende sind in diesem Bewertungspunkt kritischer und beurteilen diesen wichtigen Nutzungsfaktor insgesamt schlechter als es der generelle Zufriedenheitsgrad andeutet. Bei der Suchqualität kommt es darauf an, eine möglichst gute Matching-Qualität der Ergebnisse bei der präzisen Suche nach Stellenbezeichnung, Arbeitgeber, Umfeldsuche und anderen Kriterien zu erreichen.

Bessere Bewertungen für Jobsuchmaschinen
Bemerkenswert besser schnitten in der Umfrage die Jobsuchmaschinen Kimeta.de und iCjobs.de ab. Nutzer dieser Jobsuchmaschinen beurteilten den Zufriedenheitsgrad insgesamt höher als bei den Jobbörsen. So erreichte Kimeta.de eine Note von 1.54, während iCjobs.de mit einer Beurteilung von 1.72 noch die Nase knapp vor Jobpilot.de hatte. Auch die Suchqualität wurde von den Stellensuchenden besser beurteilt. Hier erreichte Kimeta.de die Note 1.80, iCjobs kam auf 1.88. Die beste Jobbörse hinsichtlich Suchqualität ist FAZjob.net mit ebenfalls 1.80.

Datenbasis der einzelnen Jobportale:
Jobportal Anzahl Bewertungen
Monster 486
MeineStadt 466
Experteer 307
StepStone 303
FAZjob.net 175
Kalaydo 144
Jobscout24 114
Jobpilot 109
Arbeitsagentur 82
Stellenanzeigen.de 77
iCjobs 74
Job24 69
Jobware 63
Gigajob 52
Kimeta 48
Xing Jobs 34
Google Base 33

Die Online-Umfrage unter den Nutzern von Jobbörsen steht unter www.crosspro-research.com zur Verfügung.

Categories: Stellenmarkt Tags: