Archiv

Artikel Tagged ‘Immobilien’

Mit lokalen Kleinanzeigen günstig Sachen kaufen und verkaufen

14. September 2013 2 Kommentare

ebay.de - Screenshot

Der Klassiker der lokalen Anzeigen ist die Annonce in der Zeitung. Dieses Modell wird jedoch langsam aber sicher von den Online Diensten namhafter Anbieter verdrängt. Der Bekannteste dürfte eBay Kleinanzeigen sein aber die Konkurrenz schläft nicht: Quoka, Markt.de und Kalaydo haben einen ähnlich guten Service.

Das Prinzip ist dabei immer das gleiche, gesucht wird mittels der Postleitzahl und verschiedene Tools ermöglichen dann die Wahl der Kategorie, eine Umkreissuche und weitere Features wie das Einstelldatum oder die Suche nach bestimmten Keywords.

Wer selbst Anzeigen schalten möchte kann das meist kostenlos tun. Zumindest das Basis Paket ist so gehalten. Eine besondere Hervorhebung oder einen Platzhalter in der obersten Reihe der Anzeigeergebnisse muss dann bezahlt werden. Die Kontaktaufnahme erfolgt meist über das ausgewählte Portal selbst oder man entscheidet sich dazu, die eigene Telefonnummer preis zu geben.

Im Gegensatz zur klassischen Zeitungsvariante und Flohmärkten sind die Online Anzeigen immer up to date und jederzeit veränderbar. Außerdem bieten einige Betreiber auch eine App für das Smartphone an was die Suche und das Einstellen von Anzeigen auch von unterwegs möglich macht.

Die Kategorien sind breit gefächert. Von Jobs über Ver- und Ankauf von Mobilien und Immobilien bis hin zu Partneranzeigen ist alles zu finden. Natürlich gibt es auch spezielle Portale die sich ausschließlich auf eine Sache spezialisiert haben. ImmoScout auf Wohnungen, Häuser und Grundstücke, AutoScout auf Fahrzeuge, Anhänger und Lastwagen.

Alle genannten Angebote bieten den Vorteil der genauen Lokalisierung für Käufer und Verkäufer. Falls es sich um ein Objekt handelt das verschickt werden kann bietet sich unterstützend ein Service wie PayPal an um die Abwicklung der finanziellen Belange sicher zu stellen. Natürlich geht das auch per Überweisung wenn sich die Vertragspartner einig sind.

immo4trans: Immobilienportal mit neuen Funktionen

14. September 2011 1 Kommentar
cc by flickr/ FlubbelEmpire

cc by flickr/ FlubbelEmpire

immo4trans.de ist ein kostenloses Online-Portal für Immobilienanzeigen. Hier werden Immobilien sowohl aus dem In- als auch dem Ausland angeboten. Zum 19. September kündigt das Portal einen Relaunch mit gleich mehreren Neuerungen an.

So soll es in Zukunft möglich sein, dass Interessenten eine Immobilie bewerten können. Durch diese Bewertungen sollen die Vor- und Nachteile einer Immobilie für andere Interessenten schneller zu sehen sein. Gleichzeitig haben aber auch Anbieter die Gelegenheit, ein Feedback ihrer Kunden zu erhalten und auf eventuelle Schwachstellen des Angebots und die Interessen der Kunden eingehen zu können.

Auf immo4trans.de wird in Zukunft zudem noch ein eigener Blog zu finden sein und ein kostenloses Maklerverzeichnis. Immobilienmakler können sich in dem Verzeichnis gegenüber Interessenten präsentieren. Mal sehen, wie vor allem die Immobilienbewertungen klappen…

ImmoStudie 2009 – Internetportale bleiben wichtigster Kanal professioneller Immobilienvermarktung

17. Juni 2009 Keine Kommentare

Immobilienportale sind der meistgenutzte und wichtigste Kanal zur professionellen Vermarktung von Immobilien – Tendenz steigend. Die regionalen Unterschiede bei der Portalwahl und –bewertung sind dabei groß. So lautet eines der Kernergebnisse der ImmoStudie 2009 des Instituts für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Vor dem Hintergrund der weiterhin zunehmenden Bedeutung des Internets für informationsoffensive Branchen wie die der Immobilienwirtschaft wurde die ImmoStudie in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführt. Wie schon 2008 lagen die Schwerpunkte in der Messung der Bedeutung von Vermarktungskanälen wie Internet Zeitungen oder Vermarktungsschildern für die professionelle Immobilienvermarktung – sowie im Vergleich der wichtigsten deutschen Immobilienportale, deren Erfolgsquoten, Effizienz sowie relative Kosten. Erstmals wurden aber in 2009 auch der regionale Vermarktungseinsatz von Immobilienportalen untersucht. Einige Kernergebnisse der ImmoStudie 2009: Immobilienportale sind der meistgenutzte und wichtigste Kanal zur professionellen Immobilienvermarktung und führen bei guter Effizienz zu den meisten Vertragsabschlüssen vor Vermittlerhomepages, Zeitungen und Vermarktungsschildern. Mehr als 98 % aller professionellen Immobilienanbieter nutzen bereits Immobilienportale (2008 lag der Wert für die Nutzung noch bei 96,5 %). Zeitungen werden mit 82,9 % immer noch häufig genutzt, doch stehen bei diesem Medium aktuell hohe Kosten einem nur durchschnittlichen Vermarktungserfolg gegenüber. Neben der Betrachtung der reinen Nutzungsquoten wurde auch ein Ranking für die wichtigsten Immobilienportale abgefragt, bei dem die Immobilienunternehmen Punkte vergeben konnten. Immobilienscout24, Immonet.de und Immowelt gingen daraus als die drei führenden Portale in Deutschland hervor. Die Nutzungs- und Weiterempfehlungsraten für Immobilienportale variieren regional stark. Bei der Nutzungsquote kristallisierte sich unter allen Befragten Immobilienscout24 mit 84,1 % als führend, Immonet.de mit 73,9% als Nummer 2 und Immowelt mit 64,1 % als drittes wichtiges Portal in Deutschland heraus. Immobilienscout24 führt zwar das Portalranking an, unterliegt aber beim Effizienzvergleich aufgrund höchster Preise. Insgesamt zeigte sich, dass Immonet.de und Immowelt hinsichtlich der Ausgaben je Inserat in allen Regionen deutlich günstiger sind als Immobilienscout24. Im Bereich Crossmedia, der Kombination von Online- und Zeitungsanzeige, bleibt Immonet.de eindeutig der führende Anbieter in Deutschland. Der Blick auf die Parallelnutzung von Immobilienportalen zeigt, dass die „Ein-Portal-Strategie“ längst ein Auslaufmodell ist: Über 56 % der innerhalb der ImmoStudie 2009 befragten Immobilienanbieter nutzen mindestens drei Portale parallel. Erfreulich wie überraschend: Trotz allgemeiner Rezession planen die Befragten keine großen Korrekturen bei der Anzahl der Angebote und der Ausgaben für Immobilienportale. Die Teilnehmer der ImmoStudie sind professionelle/gewerbliche Immobilienanbieter in Deutschland. 13.800 Unternehmen aus der Immobilienwirtschaft wurden zur Teilnahme aufgerufen, wovon 1.523 Unternehmen teilnahmen und 1.308 in die Stichprobe mit einflossen. Die Ergebnisse wurden über eine standardisierte Online-Umfrage generiert, die zwischen dem 26. März und dem 20. April 2009 unter www.immostudie.de erreichbar war.

Willkommen zuhause – nuroa vereinfacht die Immobiliensuche mit immobilien.de

5. März 2009 Keine Kommentare

Zeitgleich mit dem Relaunch des Webauftritts von nuroa, schliesst die Suchmaschine mit dem Immobilienportal immobilien.de eine Kooperation. Über 150.000 Anzeigen des Portals sind zum Start der Zusammenarbeit in den Suchergebnissen auf nuroa gelistet. Die Suchmaschine findet insgesamt auf über 800 Quellseiten fast 3 Millionen Anzeigen in Spanien und Deutschland.
„Wir versprechen uns von der Kooperation mit nuroa zusätzliche Interessenten für unsere Angebote zu gewinnen“, sagt Peter Stickelmaier, Geschäftsführer immobilien.de.
„Außerdem sind wir überzeugt, dass im Zuge der Kooperation mit dieser reichweitenstarken Suchmaschine unsere Anbieter davon profitieren werden.“
Auch nuroa Business Development Manager David Douek betont die positiven Synergieeffekte für beide Seiten: „Für den Anzeigencontent bieten wir unseren Partnern mehr Visibilität und qualitativen Traffic.“ Das Ziel der vertikalen Suchmaschine ist es, die Angebote auf dem Immobilienmarkt für Suchende übersichtlicher und transparenter zu gestalten.

Neu: Eine Suchbox für alle Stichworte
Mit dem Relaunch bietet nuroa neue Funktionen und eine veränderte Optik: Ab sofort haben die Nutzer die Möglichkeit, über eine einzige Suchbox nach Immobilien in ganz Deutschland oder Spanien zu suchen. Über die Eingabe des Ortsnamens listet nuroa das im Internet verfügbare Angebot an Immobilien. Die Benutzer können auch selektiver über eine uneingeschränkte Eingabe von Stichworten wie Immobilienart, Stadtbezirk oder einzelne individuelle Merkmale die Ergebnisliste bis auf die Wunschimmobilie reduzieren. Ein Beispiel für die Suche mit Stichwörtern auf nuroa wäre „Altbau Wohnung in Berlin Charlottenburg“.
Darüber hinaus steht ab sofort ein erweitertes Angebot an Filteroptionen zur Verfügung. Wer sich in seinen Suchergebnissen nur solche Angebote anzeigen lassen möchte, die über Fotos oder eine Karte zur Angabe des Standorts der Immobilie verfügen, kann die Anzeigen filtern.
Die vereinfachte Struktur der Navigation ist intuitiver und passt sich stärker den Bedürfnissen der Benutzer an. nuroa leitet ihre Besucher bei Interesse an spezifischen Immobilien zu den Anbietern in den Bereichen Mieten, Kaufen und WG-Zimmer weiter.

10 Jahre ImmobilienScout24 – Ein Blick hinter die Kulissen

8. Oktober 2008 Keine Kommentare

Wer vor mehr als 10 Jahren eine neue Wohnung oder eine neues Haus suchte, musste am Wochenende sehr früh aufstehen, um dann möglichst schnell den Immobilienteil der Lokalzeitung zu durchforsten. In den dortigen Kleinanzeigen waren in Kurzform Größe, Zimmeranzahl und sonstige Beschaffenheit der angebotenen Immobilien angeben. Nach dem ausführlichen Zeitungsstudium folgten meist viele Telefonate und Besichtigungstermine – die Suche nach einem neuen Zuhause war kompliziert und zeitintensiv.

Heutzutage suchen nur noch die wenigsten so ihr Haus oder ihre Wohnung. Die Immobiliensuche über das Internet ist in den vergangenen Jahren selbstverständlich geworden. Maßgeblich daran beteiligt war Portal ImmobilienScout24, das nun sein 10. Jubiläum feiert. Zu diesem Anlass ist Birgit Ströbel Gast im ImmobilienScout24-Podcaststudio. Sie ist Mitglied der Geschäftsleitung für den Bereich Marketing bei ImmobilienScout24 und schildert im Podcast die Anfänge, Anekdoten und auch Fehler des erfolgreichen Immobilienportals.