Archiv

Artikel Tagged ‘Google Base’

Führendes Kleinanzeigenportal Quoka.de baut Zusammenarbeit mit Google aus

12. Juni 2006 Keine Kommentare

Quoka.de, das größte Anzeigenportal in Deutschland, arbeitet ab sofort auf nationaler Ebene mit Googles neuem Dienst Google Base zusammen.

Ziel der Zusammenarbeit von Quoka.de mit Google ist es, den Nutzern von Google Base einen umfassenden Markt mit ständig neuen Kleinanzeigen in über 500 Rubriken zu bieten – darunter einen der führenden Automärkte mit monatllich über 400.000 Fahrzeugen.

Nach einer Testphase plant Quoka.de, den Nutzern von Google Base das gesamte Angebotsvolumen von monatlich über 1.000.000 Anzeigen zugänglich zu machen. Google Base ist ein kostenloser Service, über den Nutzer alle Arten von Angeboten und Informationen im Internet veröffentlichen können. Dieser Content wird anschließend bei Google suchbar gemacht.

„Die Zusammenarbeit von Quoka.de und Google Base bietet eine Menge Potential für beide Seiten“ sagt Matthias Popp, Geschäftsführer von Quoka. „Für uns ist dieser Schritt eine logische Fortsetzung unserer Strategie, unseren einzigartigen Content mit starken Partnern wie Google Base online zielgerichtet zu verbreiten“ begründet Popp das Commitment von Quoka.de für Google Base.

Über Quoka Verlag GmbH:
Die Quoka Verlag GmbH mit Sitz in Lampertheim (Südhessen) ist das größte deutsche Medienunternehmen für Kleinanzeigen. Über den Online-Marktplatz www.quoka.de und 19 Kleinanzeigenzeitungen in ganz Deutschland werden Produkte und Dienstleistungen von Privat an Privat angeboten. www.quoka.de bietet laufend mehr als 500.000 aktuelle Angebote und verarbeitet über 1.000.000 neue Anzeigen pro Monat. Die Zeitungen erscheinen ein oder zweimal wöchentlich unter den Namen „SperrMüll“, „Kurz & Fündig“, „ALLES“, „PINWAND“, „Annoncen AVIS“ und „Revier Markt“. Die Quoka Verlag GmbH ist ein Tochterunternehmen des Vorarlberger Medienhauses (Österreich).

Categories: Google Base, Quoka Tags: , ,

Google-Suche für den Erfolg der eigenen Marke nutzen

15. November 2005 Keine Kommentare

Mit bekannt werden von Googles Tests für den neuen Kleinanzeigen-Service „Google Base“ hat das Segment der Internet-Plattformen und Suchmaschinen-Anbieter weiter an Fahrt gewonnen. Denn Google könnte sich mit dem neuen Dienst nicht nur ein zusätzliches Geschäftsfeld erschließen, sondern begibt sich damit gleichzeitig in direkte Konkurrenz zu Ebay, einem seiner besten Werbekunden. Der Schritt darf aber in jedem Fall als klare Attacke auf das Kerngeschäft der Online-Anzeigenvermarkter und Online-Auktionshäuser verstanden werden, da Google seine Suchtechnologie damit erstmals mit einem Bezahlservice kombiniert.

Derartige Ankündigungen sind charakteristisch für Googles Strategie der letzten Monate, kontinuierlich schwergewichtige Produktinnovationen als Beta-Releases auf den Markt zu bringen. Google geht bei der Ausweitung seines Produktportfolios stets gleich vor, indem es seine Suchtechnologie mit kreativen Produktkonzepten kombiniert. Dies führt zu einer kontinuierlichen Stärkung der Marke, steigert die Kundenbindung und erschließt Google stetig neue Einnahmequellen sowie starke Positionen für Partnerschaften.

Als Innovationstreiber mit einer konkurrenzlosen Time-to-Market setzt Google seine Wettbewerber in der Form gerne unter Druck und überrascht. Das Rennen um Marktanteile, neue Umsatzquellen und die Gunst der Kunden im Internet hat sich dadurch enorm beschleunigt. Alle Suchmaschinen-Betreiber versuchen derzeit gleichermaßen, ihre Angebote in den Suchfunktionalitäten der Toolbar, Desktop-Suche oder lokalen Suchmaschinen auszuweiten. Mit Ihren Suchangeboten aus der Offline-Welt wollen Google & Co. ihre Marktposition weiter festigen, die Kundenbindung stärken und den kommerziellen Erfolg neuer innovativer Produktideen sicher stellen.

Durch die Kombination ihrer Suchtechnologie mit transparenten Geschäftsmodellen – wie etwa Google’s AdWords – haben die Suchmaschinenbetreiber bereits effektive Vermarktungsmodelle entwickelt. Diese bezahlten „Treffer“ in den Suchergebnisseiten haben die kommerzielle Bedeutung von Suche massiv vorangetrieben. Die Vorhersagen zum weltweiten Volumen für Suchmaschinen-Marketing in Höhe von rund 10 Mrd. USD für 2006 und 25 Mrd. USD für 2010 unterstreichen eindrucksvoll die kommerzielle Bedeutung der Suchtechnologie als strategisch bedeutsamer Werbe- und Vertriebskanal.

Der Kampf aller Marktteilnehmer um das Wohlwollen der Kunden, die frühzeitige Besetzung neuer Märkte und die bestmögliche Ausschöpfung neuer Einnahmequellen ist längst voll entbrannt. Suchtechnologie ist dabei eine zentrale Ressource und unverzichtbarer Bestandteil im Portfolio erfolgreicher Internet-Unternehmen. Nur wer den geschickten Einsatz von Suchtechnologie beherrscht (z.B. durch Ableitungen aus Anwendungen wie Google Analytis) und es versteht, sich darüber als Innovationsführer mit dem erforderlichen Gespür für Kundenbedürfnisse zu etablieren, wird langfristig im Rennen um Markenbekanntheit, Marktanteile und Profitabilität bestehen.