Archiv

Artikel Tagged ‘Das Inserat’

Das Inserat – Eine Mischung aus Print und Online

3. Juli 2009 Keine Kommentare

Das Inserat Lokal

Das Inserat Lokal

Die Zeitung Das Inserat präsentiert sich mit einer Mischung zwischen den klassischen Printanzeigen in den verschiedensten Lokalausgaben und den Internetannoncen. Als Partner des Portals Quoka erinnert es sowohl optisch als auch funktional an dieses Angebot. Jeden Monat erscheinen die Lokalausgaben von Das Inserat in verschiedensten deutschen Verteilerregionen. Neben Frankfurt handelt es sich hierbei um Offenbach, Hanau und Bad Homburg. Somit bezieht sich Das Inserat insbesondere auf Anzeigen, die regional geprägt sind. Die Anzeigenschaltung in der Printausgabe kann sowohl von Privatpersonen als auch von gewerblichen Nutzern durchgeführt werden. Bundesweit gelten Das Inserat und die anderen Angebote des Zusammenschlusses als die stärksten Portale und genießen somit auch eine große Resonanz von Seiten der User. Monatlich befinden sich auf Das Inserat und den Partnerseiten mehr als 1,9 Millionen Anzeigen, insgesamt werden etwa 7,4 Millionen Besucher gezählt. Diese Zahlen verdeutlichen, dass es sich nicht mehr nur um eine der größten, sondern auch der beliebtesten Anlaufstelle für die Anzeigenschaltung handelt. Besonders überzeugend ist bei Das Inserat die mögliche Kombination zwischen Printmedien und Internet, die sich bis heute als Alleinstellungsmerkmal bezeichnen lassen kann. Zudem können Anwender über das Angebot phoenix auch weltweit auf Angebote aufmerksam machen und somit ein immens großes Einzugsgebiet schaffen. Gerade bei diesen Möglichkeiten gelten jedoch in Hinblick auf die Anzeigenlänge strenge Vorgaben. Aber auch in den anderen Printmedien von Das Inserat muss auf die Einsendeangaben, sowie die Deadline geachtet, werden.
Die Online-Anzeigen sind bei Das Inserat vollkommen kostenfrei und gehören somit auch zu den wohl beliebtesten Geschäftsbereichen des Anbieters. Deutschlandweit werden Annoncen auf Das Inserat geschalten, sodass sich ein hohes Volumen erkennen lässt. Die Online-Anzeigen, die auf Das Inserat aufgegeben werden, werden direkt auf Quoka geschalten, sodass sie auch für die Anwender der Partnerseite sichtbar sind. Sowohl die Einbindung von Bildern als auch von Videos der verschiedensten Größenordnung ist vollkommen kostenfrei. Auch hierbei handelt es sich um einen entscheidenden Unterschied gegenüber den anderen Anzeigenportalen im Netz.

Categories: Anbieter Tags:

Kleinanzeigenanbieter Quoka, SUCH&FIND und „das inserat“ schmieden Online-Kooperation

19. April 2006 Keine Kommentare

Die Online Kooperation der Verlage Quoka, SUCH&FIND und „das inserat“ begründet das größte Kleinanzeigenportal Deutschlands. Kernstück der gemeinsamen Plattform ist das erfolgreiche Geschäftsmodell von www.quoka.de . Die Verlage bündeln damit ihre Online-Aktivitäten und unterstreichen ihren Anspruch als nationaler Online-Spieler im Markt.

Die kooperierenden Verlage vereinigen über 70 Jahre Erfahrung im Geschäft mit kostenlosen Kleinanzeigen. Der Quoka Verlag, ein Tochterunternehmen des Vorarlberger Medienhauses, verarbeitet unter www.quoka.de jeden Monat über 1.000.000 frische und aktuelle Kleinanzeigen. Mit der Online-Kooperation wächst das Anzeigenvolumen um 50% auf über 1,5 Millionen.

Die Online Kooperation der Verlage bietet mehrere Vorteile für Verlage, Nutzer und Kunden. Die Internetnutzer aller Verlage finden nun ein deutlich vergrößertes Angebot von regionalen wie überregionalen Anzeigen vor, aus dem sie auswählen können. Jeder Verlag behält die regionale Identität und Stärke mit dem Zugang über seine eigene Domain-Adresse. Gleichzeitig bietet der gemeinsame Auftritt den Anzeigenkunden und Inserenten eine noch größere Reichweite.

„Wir freuen uns, daß wir mit das inserat, SUCH&FIND West und SUCH&FIND Ost drei regionale Marktführer für kostenlose Kleinanzeigen mit ins Boot holen konnten. www.quoka.de wird dadurch noch mehr zu einer sehr interessanten, nationalen Werbeadresse in den Bereichen Auto, e-Commerce und Shopping.“, erklärt Matthias Popp, Geschäftsführer der Quoka Verlag GmbH.

Quoka und die SUCH&FIND Kempen Verlags GmbH, Mülheim-Kärlich sind bereits erfahrene Kooperationspartner. Beide haben gemeinsam die SUCH&FIND Offertenzeitung GmbH, Leipzig gegründet und betreiben auf Gesellschafterebene zusammen mit dem weiteren Partner Blitz-Tip Verlag die das inserat Verlag GmbH in Frankfurt-Egelsbach.

Der Quoka Verlag hat Anfang April den Geschäftsbetrieb der AVIS Verlag GmbH, Hamburg/Bochum mit den beiden Offertenblättern Annoncen AVIS und Revier Markt übernommen. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Kartellamt.

Quoka mit über 200.000 kostenlose Kleinanzeigen – 20% Jahreszunahme

28. April 2004 Keine Kommentare

Unbeschadet von Wirtschafts- und Werbekrise boomt der Kleinanzeigenmarkt : Um ein Fünftel hat die Zahl der Online-Inserate im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Über 200.000 aktuelle Anzeigen finden sich hier, sortiert in über 500 Rubriken von »Autos« über »Immobilien« bis »Tiere«.

Im Gegensatz zum Automarkt mobile.de, der neuerdings kostenpflichtig ist, sind private Kleinanzeigen bei weiterhin gratis. Bis zu 250 Zeichen darf eine Anzeige lang sein, die eine Woche lang kostenlos geschaltet wird.

Quoka ist der gemeinsame Internetauftritt von gedruckten Anzeigenblättern »SperrMüll«, »ALLES«, »Kurz&Fündig«, »PINWAND«, »das inserat«, »Such & Find ost« und »auto aktuell«. Während die Printausgaben den gesamten süddeutschen Raum abdecken, finden sich auf der Webseite Anzeigen aus ganz Deutschland.

Die große Auswahl in allen Rubriken macht so attraktiv. Eine praktische Suchmaske bietet Wahlmöglichkeiten nach Stichwort, Preis, Postleitzahl und Such-Umkreis. Auf diese Weise findet jeder Interessent das passende Angebot ganz in seiner Nähe.

»Das Anzeigenvolumen ist die Voraussetzung für eine hohe Quote erfolgreicher Verkäufe. Die enormen Steigerungsraten zeigen, wie attraktiv unser Angebot ist«, sagt Bernd Kübler, Vorstand der Quoka AG. Daher wird nach dem bewährten Prinzip weiterarbeiten: »Bei uns sind Anzeigen für Privatleute kostenlos – und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern«, betont Kübler.