Archiv

Archiv für September, 2013

Frauen beflügeln den Automarkt

16. September 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / M 93

Betrachtet man aktuell den Fahrzeugmarkt, dann wird schnell klar, dass man sich aktuell in einer Krise zu befinden scheint. Laut einer aktuell durchgeführten Studie ist es jedoch gerade das weibliche Geschlecht, das dem schwächelnden Markt wieder auf die Beine helfen könnte.

Mit zu den beliebtesten Fahrzeugen in der Bundesrepublik zählen ohne Zweifel die familientauglichen Kombis. Seit über zehn Jahren haben es die Limousinen nicht mehr an die Spitze der Kauf-Skala geschafft, was ebenfalls nicht wirklich verwundern dürfte. Deutlich spannender ist in diesem Zusammenhang der Fakt, dass sich viele Käufer von der schlechten wirtschaftlichen Lage nicht abzuschrecken lassen scheinen. So stellte sich über die besagte Studie heraus, dass gut ein Viertel aller Befragten in den kommenden anderthalb Jahren die Anschaffung eines neuen oder ebenfalls auch gebrauchten PKWs plant.

Starke Nachfrage nach Kleinwagen

Laut der repräsentativen Umfrage ist vor allen Dingen der Kombi der Favorit mit 28 Prozent, wobei die Farbgebung wie so oft auf Schwarz oder auch Silber fällt. Experten erkennen allerdings einen starken Trend in Richtung Kleinwagen. Vor gut zwei Jahren waren es nur 17 Prozent, die sich für ein kompaktes Fahrzeug für den Stadtverkehr entschieden. Heute stieg diese Zahl auf knapp 27 Prozent. Einbußen musste die Automobilindustrie laut dem Modellverzeichnis hingegen im Bereich der SUVs- Mini-Vans und auch Cabrios in Kauf nehmen. Ein besonders interessantes Ergebnis der Umfrage ist, dass hierbei vor allen Dingen die Kauflust bei der Damenwelt stark gestiegen zu sein scheint. Vor 24 Monaten wollten gerade 23 Prozent ein neues Fahrzeug kaufen, wohingegen in diesem Jahr 26 Prozent den Neukauf ins Auge fassen. Deutlich überraschender ist der Fakt, dass die Männer weniger Interesse am Kauf eines neuen PKW finden, da deren prozentualer Anteil von 28 auf 26 Prozent fiel.

Mit lokalen Kleinanzeigen günstig Sachen kaufen und verkaufen

14. September 2013 2 Kommentare

ebay.de - Screenshot

Der Klassiker der lokalen Anzeigen ist die Annonce in der Zeitung. Dieses Modell wird jedoch langsam aber sicher von den Online Diensten namhafter Anbieter verdrängt. Der Bekannteste dürfte eBay Kleinanzeigen sein aber die Konkurrenz schläft nicht: Quoka, Markt.de und Kalaydo haben einen ähnlich guten Service.

Das Prinzip ist dabei immer das gleiche, gesucht wird mittels der Postleitzahl und verschiedene Tools ermöglichen dann die Wahl der Kategorie, eine Umkreissuche und weitere Features wie das Einstelldatum oder die Suche nach bestimmten Keywords.

Wer selbst Anzeigen schalten möchte kann das meist kostenlos tun. Zumindest das Basis Paket ist so gehalten. Eine besondere Hervorhebung oder einen Platzhalter in der obersten Reihe der Anzeigeergebnisse muss dann bezahlt werden. Die Kontaktaufnahme erfolgt meist über das ausgewählte Portal selbst oder man entscheidet sich dazu, die eigene Telefonnummer preis zu geben.

Im Gegensatz zur klassischen Zeitungsvariante und Flohmärkten sind die Online Anzeigen immer up to date und jederzeit veränderbar. Außerdem bieten einige Betreiber auch eine App für das Smartphone an was die Suche und das Einstellen von Anzeigen auch von unterwegs möglich macht.

Die Kategorien sind breit gefächert. Von Jobs über Ver- und Ankauf von Mobilien und Immobilien bis hin zu Partneranzeigen ist alles zu finden. Natürlich gibt es auch spezielle Portale die sich ausschließlich auf eine Sache spezialisiert haben. ImmoScout auf Wohnungen, Häuser und Grundstücke, AutoScout auf Fahrzeuge, Anhänger und Lastwagen.

Alle genannten Angebote bieten den Vorteil der genauen Lokalisierung für Käufer und Verkäufer. Falls es sich um ein Objekt handelt das verschickt werden kann bietet sich unterstützend ein Service wie PayPal an um die Abwicklung der finanziellen Belange sicher zu stellen. Natürlich geht das auch per Überweisung wenn sich die Vertragspartner einig sind.