Archiv

Archiv für September, 2011

kalaydo: Stellenmarkt vorne in Jobbörsen-Ranking

28. September 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ zerok

cc by flickr/ zerok

Die Stellensuche im Internet ist inzwischen für die meisten der wichtigste Weg um an neue Jobs zu kommen, umgekehrt setzen auch die meisten Unternehmen auf die Suche nach Fachkräften im Netz. Die Hamburger Rating-Agentur Profilo lässt in ihrem Jobbörsen Ranking über 1.800 Personalentscheider die wichtigsten deutschen Online-Jobbörsen beurteilen. Der Stellenmarkt des Online-Anzeigenmarkts kalaydo.de ist dabei erneut weit vorne mit dabei.

In Sachen Kundenzufriedenheit konnte kalaydo an Jobportalen wie Stepstone, Monster, Xing oder der Arbeitsagentur klar vorbeiziehen. Insgesamt landete der Stellenmarkt von kalaydo.de auf Rang drei im Ranking und zählt damit weiterhin zu den beliebtesten Stellenportalen.

Auch hinsichtlich der Anzahl der neu aufgegebenen Stellen ist kalaydo inzwischen die drittgrößte Jobbörse Deutschlands. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steige die Anzeigenmenge um 46 Prozent. Ein Jobangebot bei kalaydo wird im Schnitt 840 Mal angeklickt.

Onlineversandhäuser steigen in der Beliebtheitsskala

28. September 2011 Keine Kommentare

eCommerce Wachstum Deutschland

eCommerce Wachstum Deutschland - Grafik: Forrester Research

Online-Shopping wird in Europa immer beliebter! Dies belegen zahlreiche Untersuchungen und Studien zu diesem Thema, unabhängig von der jeweiligen Rubrik, der elektronische Geschäftsverkehr gewinnt zunehmen an Beliebtheit. Dies verdeutlicht das schnelle Vertrauen der Europäer in das neue und technische Zeitalter, hat man vor einigen Jahren noch skeptisch der digitalen Welt gegenüber gestanden, möchte heutzutage kaum noch einer auf den bequemen Einkauf über das Internet verzichten.

Die Vorteile hierbei liegen auf der Hand, so gibt es keine Öffnungszeiten, nach welchen man sich richten muss, sondern man kann der Shoppinglust immer und überall nachgehen. Ein weiterer sehr positiver Effekt ist die bequeme Lieferung nach Hause, was es auch ohne eigenes Fahrzeug ermöglicht, schwere Möbelstücke, oder andere Produkte kostengünstig zu erhalten.

Geld sparen beim Onlinekauf
Der Onlineeinkauf gestaltet sich zudem oftmals preisgünstiger, als der Einkauf im herkömmlichen Handel. Zurückzuführen ist dies auf die günstigeren Einkaufmöglichkeiten, die den Onlineversandhäusern oftmals ermöglicht werden und von denen der Kunde folglich profitieren kann. Besonders beliebt sind auch unterschiedliche Gutscheinwebseiten, welche tolle Rabattaktionen anbieten und einem dabei verhelfen, bares Geld zu sparen. Solche praktischen Gutscheine gibt es für nahezu alle Lebensbereiche, insbesondere vor der Tätigung größerer Anschaffung lohnt es sich durchaus nach den aktuellen Angeboten der unterschiedlichen Anbieter Ausschau zu halten, um das günstigste Angebot wahrnehmen zu können.

Das passende Geschenk für jede Gelegenheit
Gutscheine und andere Rabattaktionen bieten jedoch nicht nur einen großen Vorteil, wenn es um die Anschaffung persönliche Produkte geht, denn auch das Verschenken von solchen liegt im stark Trend. Das positive an solchen Gutscheinen-Geschenken ist der Aspekt, dass man zwar eine gewisse Vorauswahl trifft, dem Beschenkten die explizite Wahl des Geschenkes jedoch selbst überlässt. Dies führt dazu, dass man auch bei Personen, welche man nicht so gut kennt, wie beispielsweise Arbeitskollegen, oder entferntere Bekannte, immer ins Schwarze trifft und das passende Geschenk zur Hand hat.

Die Axa-Group kämpft mit den Folgen der Finanzkrise

24. September 2011 Keine Kommentare
Axa Verwaltungsgebäude in Köln

Axa Verwaltungsgebäude in Köln – flickr.com / RoflH.

Der Weg der Axa Versicherungsgruppe begann 1985 und war lang und steinig. Innerhalb weniger Jahrzehnte stieg das französische Unternehmen vom kleinen Regionalvertreter zur zweitgrößten Assekuranz in Europa auf. Doch seit der ersten großen Finanzkrise nach der Jahrtausendwende steht der Versicherer nun unter enormen wirtschaftlichem Druck.

Weltweit ist der Konzern einer der größten Kapitalverwalter und Versicherer am Markt. Sein Einfluss reicht vor allem von Amerika über Europa bis in den asiatischen Raum. Dabei erwirtschaftet das Unternehmen jährlich einen Umsatz von über 90 Milliarden Euro und besitzt ein Vermögen von rund einer Billion Euro.

Doch nun bereitet dem Konzern die erneute weltweite Finanzkrise, wie vielen global operierenden Unternehmen, akute Probleme. In den letzten Monaten mussten einige der weltweit über 11.000 Stellen abgebaut werden. Aufgrund der stetig wachsenden Rezessionsängste der Weltmärkte, muss die Assekuranz seit einiger Zeit mit einer für Versicherungen ungünstigen Niedrigzinsphase kämpfen, was insbesondere die Erträge aus den Geschäften mit Produkten wie beispielweise der Risikolebensversicherung schmälert.

Aufgrund des seit der Finanzkrise 2008 anhaltenden strikten Sanierungs- und Sparkurses, verkauft der Konzern immer wieder nicht ausreichend profitable Tochtergesellschaften. Das dieser Weg nun weiter und weiter verfolgt wird ist gerade unter dem Gesichtspunkt traurig, dass die Axa Group speziell aufgrund ihrer zahlreichen Akquisitionen den globalen Aufstieg gemeistert hat.

Der Konzern braucht Geld. Diese Vermutung schürt auch die noch unbestätigte Meldung, die Axa Group beabsichtige den Verkauf ihrer Private Equity-Sparte in Europa. Ein solcher Schritt wir von Experten inzwischen weltweit angenommen. Dabei geht es aber wohl nicht um die reine Kapitalschaffung für anderweitige Akquisitionen, sondern um eine weitere Kapitalstärkung, um es auf möglichst sicherem Weg durch die anhaltende Finanzkrise zu schaffen.

Erst Anfang dieser Woche verkaufte Axa seine kanadische Tochtergesellschaft an das Unternehmen Intact Financial für einen Preis von 1,9 Milliarden Euro. Dieser Verkauf ist ein Segen für die Bilanzbücher des Konzerns. Die Assekuranz kann mit diesem Verkauf wohl einen umgerechneten Gewinn von 900 Millionen Euro verbuchen.
Ob diese zahlreichen Abspaltungen von Tochterunternehmen die angeschlagene Axa-Group letztendlich retten, ist ungewiss. Sie schaffen zumindest ein kurz- bis mittelfristiges Polster, welches es dem Konzern ermöglicht, erst einmal unbeschadet weiter durch die weltweite Finanzkrise zu manövrieren.

Categories: Anbieter Tags:

Wie Fahranfänger das erste eigene Auto günstig versichern können

23. September 2011 Keine Kommentare

Autounfall

Autounfall - besser gut versichert - flickr/Kim Scarborough

Wer den Führerschein bestanden hat, freut sich um so mehr endlich selbstständig und alleine Auto fahren zu dürfen. Nicht wenige setzten dabei auf ein eigenes Fahrzeug. Der mobile Untersatz symbolisiert dabei ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit.
Doch wer als Führerscheinneuling erstmalig sein eigenes auch selbstständig versichern möchte, muss oft hohe Summen an die Assekuranzen zahlen.

Im Paket kann das Projekt Auto ein kostspieliges Unternehmen werden. Neben Kraftstoff und Instandhaltung, kommt Fahranfängern vor allem die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung in Verbindung mit der Einstufung in die Schadensfreiheitsklasse SF0 teuer zu stehen. So muss man mit einem Aufschlag von 240 Prozent auf den regulären Versicherungspreis rechnen. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das oft jährliche Beiträge von weit über 1000 Euro.

Mit ein paar Tricks lässt sich diese horrenden Gebühren allerdings auf ein erträgliches Maß herunterschrauben.
Ein Weg, die teure Police für den Geldbeutel erträglicher zu machen, ist die Anmeldung des neuen Autos als Zweitwagen über einen Elternteil. Damit umgeht man die Einstufung in die Strafklasse SF0. Bei einigen Assekuranzen ist es sogar möglich, die Schadensfreiheitsklasse des Erstwagens auf den Zweitwagen zu übertragen, was zu sehr günstigen Konditionen führt. Einige Versicherer schließen dabei allerdings Fahrer unter 24 Jahren aus. Es ist daher ratsam, verschiedene Kfz Versicherungen zu vergleichen. Vorsichtig sollte man bei Angeboten sein, welche die Schadensfreiheitsklassen des neuen und des alten Autos komplett verbinden möchten. Das würde bei einem Unfall des Führerscheinneulings eine gleichzeitige Herabstufung des anderen Versicherten, trotz Unfallfreiheit, nach sich ziehen.

Generell lässt sich empfehlen, den Führerschein so früh wie möglich zu erwerben, auch wenn man in absehbarer Zeit nicht in den Genuss eines eigenen Fahrzeugs kommen sollte. Wer schon mit 17 im Rahmen des begleitenden Fahrens seine Fahrerlaubnis erlangt, wird von den Assekuranzen mit günstigeren Beiträgen belohnt. So führt der frühe Führerscheinerwerb, auch beim jahrelangen Nichtbenutzen eines Autos, später beim Berechnen der Beitragshöhe zu günstigeren Konditionen.

Günstige Mode

22. September 2011 Keine Kommentare
Schuhe auf dem Flohmarkt

Schuhe auf dem Flohmarkt - flickr/Tomas Fano

Es wird Zeit den Inhalt des Kleiderschranks etwas aufzufrischen, aber die Geldbörse sieht das mal wieder anders und genehmigt einem keine großen Shoppingtouren? Dann sollte man sich einmal nach anderen Möglichkeiten umschauen, die einem doch noch frischen Wind in den Kleiderschrank bringen.

Mehr…

Categories: Anbieter Tags: ,