Archiv

Archiv für Oktober, 2009

DG-Marktplatz – Neuer Online-Marktplatz für Ostbelgien

27. Oktober 2009 Keine Kommentare

Ab sofort steht ein neues kostenloses Portal den Bürgern von Ostbelgien aber auch Deutschland, Luxemburg, Österreich, Schweiz und den Niederlanden zur Verfügung.

DG Marktplatz soll der Online-Marktplatz der deutschsprachigen Gemeinschaft werden.

Private Kleinanzeigen mit bis zu fünf Fotos sind absolut kostenfrei. Gewerbliche Anbieter oder Vielverkäufer können für eine geringe Gebühr, so viele Anzeigen veröffentlichen wie sie möchten. Man hat sogar die Möglichkeit einen eigenen Shop auf www.dg-marktplatz.be zu betreiben.

Eintragungen von Vereinen, Institutionen und Ärzten sind ebenfalls kostenfrei.

Categories: Allgemein, Anbieter Tags:

Quoka schluckt zweitehand

22. Oktober 2009 Keine Kommentare

Quoka ist weiter auf Expansionskurs und verleibt sich den Kleinanzeigenmarktplatz der Zweiten Hand ein. Die Zweite Hand ist besonders im Raum Berlin-Brandenburg als Kleinanzeigenzeitung aktiv und bemüht sich seit einigen Jahren mit mittelmäßigem Erfolg um einen Durchbruch im Online-Geschäft. Die Zusammenarbeit mit Quoka dürfte quasi als Kapitulation zu verstehen sein.
Interessant ist, daß die Zweitehand von Quoka als „Nr. 1 der Kleinanzeigen in Deutschland“ spricht. Das dürften Anbieter wie DHD24 und eBay-Kleinanzeigen etwas anders sehen…

Die Zweite Hand verschickte nun folgende Info an seine Mitglieder….

___________________________________
Jetzt kommt´s ganz dicke:
Die Zweite Hand, der große Kleinanzeigenmarkt für Berlin und Brandenburg, schließt sich mit der Nr. 1 der Kleinanzeigen in Deutschland, Quoka.de, zusammen.

Suchen & Kaufen:
Über den Einstieg auf www.zweitehand.de gelangen Sie zu unserem Partner Quoka.de, mit mehr als 1 Million Angeboten. Alle Angebote und vieles mehr finden Sie nicht nur online, sondern auch jede Woche frisch am Kiosk in den Regionalausgaben der Zweiten Hand.

Inserieren & Verkaufen:
Über www.zweitehand.de werden Sie zur Aufgabe Ihrer Anzeige zu unserem Partner Quoka.de geleitet. Ihre Anzeige erscheint nun sofort online unter zweitehand.de, Quoka.de als auch in den Regionalausgaben der Zweiten Hand.

Ihre Vorteile:
Unsere Angebote werden mehr: zusammen mit Quoka.de bieten wir Ihnen jetzt mehr als 1 Million Kleinanzeigen und 9 Millionen Besuche.
Ihre Anzeige wird nicht nur in und um Berlin, sondern auch bundesweit gesehen und gelesen. So finden Sie noch schneller einen Käufer.
Privates Inserieren bleibt kostenlos – jetzt sogar bis zu 8 Bilder und ein Video hochladen.
Sollten während der kurzen Zeit unserer technischen Umstellung Probleme auftreten, sind wir jederzeit gerne unter service@zweitehand.de für Sie da.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Kaufen und Verkaufen!

Ihr
Zweite Hand-Team

_______________________________

Eine Pressemitteilung von Quoka liegt der Redaktion zur Zeit noch nicht vor.

Umfrage: 5.812 Jobsuchende beurteilen Online-Jobbörsen und Jobsuchmaschinen. Gute Noten für Karriereportale

22. Oktober 2009 Keine Kommentare

Kandidaten auf Stellensuche sind mit den deutschen Karriereportalen durchaus zufrieden und geben diesen überwiegend gute Noten bei der Nutzerzufriedenheit. So bewerteten die Stellensuchenden die Karriereportale durchschnittlich mit einer Gesamtnote von 1.92 für die Zufriedenheit auf einer Notenskala von 1 = sehr gut bis 4 = überhaupt nicht gut.

Dies ist das Ergebnis einer explorativen Online-Umfrage unter Stellensuchenden und Nutzern von Jobbörsen und Jobsuchmaschinen, die von CrossPro-Research.com in der Zeit vom 3. Oktober 2008 bis zum 30. September 2009 durchgeführt wurde. In diesem Zeitraum wurden 5.812 Bewertungen für insgesamt 335 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen abgegeben. Dabei erzielten 22 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen 30 und mehr Bewertungen.

Wie bereits die Halbjahresergebnisse Ende März 2009 andeuteten, lassen sich die Karriereportale in Deutschland – gemessen am Zufriedenheitsgrad – in eine Drei-Klassen-Gesellschaft einteilen. Kalaydo erringt mit einem Zufriedenheitsgrad von 1,75 den Spitzenplatz und bildet mit Stepstone, FAZjob.net, Jobware und Jobpilot die Spitzengruppe mit Bewertungen zwischen 1,75 und 1,82. Überraschend hält die von Monster Deutschland übernommene Jobbörse Jobpilot sich in dieser Gruppe und beweist einmal mehr einen hohen Zufriedenheitsgrad loyaler Benutzer, während die Muttergesellschaft Monster Deutschland in der Beurteilung der Stellensuchenden weniger gut abschneidet.

Der Stellenmarkt des Regionalportals Meinestadt.de hat sich gegenüber dem vorherigen Halbjahr auf 1,86 verbessert, die Jobbörse der DAX-30-Konzerne, Jobstairs, ist erstmals mit 30 Bewertungen vertreten. Mit Alma-mater (Zufriedenheitsnote 2,06) rangiert erstmals ein Karriereportal für Studenten, Hochschulabsolventen und Young Professionals auf der Liste der 22 bewerteten Karriereportale. Das Schlusslicht bildet einmal mehr die Jobbörse der Arbeitsagentur. Allerdings ist hier zu konstatieren, daß sich deren Relaunch im August 2009 noch nicht wesentlich auf die Nutzereinschätzungen zum Stichtag 30.9.2009 auswirken konnte und es bleibt abzuwarten, wie sich die verbesserte Bedienungsfreundlichkeit in zukünftigen Bewertungen reflektiert.

Jobsuchmaschinen erzielen hohen Zufriedenheitsgrad

Jobsuchmaschinen erzielen im Jahresverlauf insgesamt einen hohen Zufriedenheitsgrad. Stellensuchende haben den Jobsuchmaschinen von Kimeta (Note 1,57), sowie ICjobs, Jobrobot und Jobrapido überdurchschnittlich gute Bewertungen erteilt. Allerdings haben Jobsuchmaschinen mit insgesamt 655 Bewertungen eine geringere Anzahl Bewertungen erzielt als Jobbörsen, die mit 4.869 Bewertungen über eine solide statistische Datenbasis verfügen. Es bleibt deshalb abzuwarten, ob Jobsuchmaschinen zukünftig ihren Bekanntheitsgrad bei Stellensuchenden steigern können.

Das Social Community Netzwerk XING, welches ebenfalls ein Jobstellenmarkt betreibt, erzielte einen Zufriedenheitsgrad von 2,02.
Dringende Hausaufgaben: Verbesserung der Suchqualität
Bei der Such- bzw. Trefferqualität haben viele Karriereportale noch beträchtlichen Handlungsbedarf, im Allgemeinen stufen Stellensuchende die Such- bzw. Trefferqualität eher schlechter ein als die Zufriedenheit insgesamt. Bei der Suchqualität kommt es darauf an, auf Suchanfragen eine möglichst gute Matching-Qualität der Ergebnisse bei der Suche nach Stellenbezeichnung, Arbeitgeber, Postleitzahl oder anderen Kriterien zu erzielen.

Die tatsächlich angezeigten Treffer können für Stellensuchende bisweilen frustrierend sein. So urteilt Frau Corinna D., die ein Bachelor-Studium in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen hat und auf aktiver Jobsuche ist: „Das Matching beim Suchen ist nicht gerade das Beste. Es ist sehr ärgerlich, wenn man eine bestimmte Stelle zur Festanstellung sucht und sich durch Praktikantenstellen klicken muss.“

Categories: Stellenmarkt Tags: ,

Ebay vergrault private Verkäufer

21. Oktober 2009 Keine Kommentare

Das Internet-Auktionshaus Ebay hat in letzter Zeit ja immer mehr mit Gewinneinbrüchen zu kämpfen. Darauf reagiert das Portal jetzt u.a. mit neuen Regelungen für die Versandkosten.

Für Käufer beginnen damit zwar rosige Zeiten, denn sie müssen ab jetzt keinerlei Versandkosten mehr zahlen… Doch des einen Freud‘ ist des anderen Leid: Die Kosten müssen selbstverständlich die Verkäufer zahlen.

Alles nur eigentlich halb so wild, wenn diese Versandkosten nicht auf den eigentlichen Verkaufspreis aufgeschlagen würden und so Ebay automatisch eine höhere Provision kassieren würde. Gerade für kleine private Verkäufer wird es doppelt teuer, besonders, wenn niemand den angeboteten Artikel kauft, denn auch dann muss man trotzdem die Provision an Ebay zahlen!

Experten glauben, dass sich dadurch in Zukunft immer mehr private Verkäufer von Ebay zurückziehen werden. Dadurch sinkt natürlich die Auswahl, was sich wiederum dann doch auf die Käufer auswirkt…

Vielleicht ist aber auch gerade deswegen eBay´s Kleinanzeigenportal „Kijiji“ eingestellt worden und durch „eBay Kleinanzeigen“ ersetzt worden. Sollen private Verkäufer also „bittesehr“ ins Auffangbecken eBay-Kleinanzeigen abwandern, damit eBay endgültig zum Neuwarenkaufhaus für Profiverkäufer werden kann?

Categories: eBay Tags: ,

Was gehört zur Baby-Erstausstattung und wo kann gespart werden?

15. Oktober 2009 Keine Kommentare

Strampler, Bettchen, Kinderwagen, Spielsachen: Die Liste der Anschaffungen für ein Neugeborenes ist lang – und kann mitunter kostspielig werden. Für werdende Eltern lohnt es sich daher, zu überlegen, in welchen Fällen Neuanschaffungen von Babysachen wirklich sinnvoll sind. Denn: Wer bei der Erstausstattung auf gut erhaltene Babysachen aus zweiter Hand setzt, kann über 70 Prozent der Anschaffungskosten sparen, wie der regionale Online-Anzeigenmarkt kalaydo.de jetzt herausfand.

Dafür verglich kalaydo.de die günstigsten Neupreise im Internet für über 40 notwendige Anschaffungen mit Preisen für gut erhaltene Gebrauchtutensilien auf seinem Portal. Ergebnis: Während man beim Neukauf mit über 1000 Euro rechnen kann, entpuppt sich der Gebrauchtkauf mit etwa 300 Euro deutlich günstiger.

Die Untersuchung des regionalen Findernets hat ergeben, dass besonders bei großen Anschaffungen wie Möbeln und Kinderwagen Einsparungen von bis zu 95 Prozent möglich sind. Auch bei Babykleidung liegt das Sparpotenzial mit durchschnittlich 87 Prozent sehr hoch. „Kinder wachsen schnell und passen recht bald nicht mehr in ihre Strampler. Auch der Babywagen wird nicht mehr benötigt, sobald das Kind krabbeln und laufen kann. Viele Eltern entscheiden sich dann, mit den meist gut erhaltenen Sachen noch ein wenig Geld zu verdienen oder den Keller zu entlasten. Aus diesem Grunde ist mit über 16.000 Artikeln die Rubrik ‚Baby und Kind’ eine der größten Kategorien auf kalaydo.de“, erläutert Joachim Vranken, Geschäftsführer von kalaydo.de.

Zudem kann man auf Anzeigenportalen nicht nur auf Raritäten stoßen, sondern sich auch einen persönlichen Eindruck der Objekte machen. „Durch unsere regionale Ausrichtung finden die Nutzer auf kalaydo.de meist Anbieter ganz in ihrer Nähe und können sich vor Ort selbst von der Qualität der Angebote überzeugen“, so Vranken.

Welche die wichtigsten Bestandteile der Baby-Grundausstattung sind und welche Einsparpotentiale möglich sind, hat kalaydo.de in einer Vergleichstabelle zusammengefasst.