Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Sicherheit’

Reisegruppe gesucht für Urlaub in Krisenländern

10. November 2015 1 Kommentar

Flugreise

Flugreise - flickr/Train Chartering & Private Rail Cars

Zurzeit ist es ja weltweit nicht gerade ruhig. In der Finanzwirtschaft geht es drunter und drüber und auch auf politischer Ebene hat es durchaus schon ruhigere Zeiten gegeben. Vielfach sind von den Unruhen auch typische und beliebte Urlaubsregionen der Deutschen betroffen. Doch Umbuchen ist für viele keine Alternative und oft auch vertraglich nicht möglich.

Mehr…

Hausmittel oder Chemie-Was hilft gegen Borkenkäfer?

15. April 2012 Keine Kommentare

Käfer - fotopedia/ Nicolas Hoizey

Bei der Borkenkäfer-Bekämpfung handelt es sich um ein sehr umfangreiches Fachgebiet der Schädlingsbekämpfung. So wie die Bekämpfung eines jeden Insektes Auswirkungen auf sein ökologisches Umfeld hat, ist dies auch bei der Borkenkäfer-Bekämpfung der Fall. Es gibt dennoch verschiedene Möglichkeiten das Aufkommen der Käfer zu mindern. Wie so oft hat der Verbraucher, zumeist sind Waldbesitzer betroffen, hierbei die Wahl zwischen natürlichen und chemischen Mitteln, die das Ausmaß, der von Borkenkäfern herbeigeführten Schäden eindämmen können.

Chemische Schädlingsbekämpfung
Derzeit sind im Handel 2 zugelassenen Insektizide erhältlich, die auf chemischer Basis den Schädlingen entgegenwirken. Zum einen Fastac Forst vom Unternehmen BASF, welches mit dem Wirkstoff alpha-Cypermethrin seine Wirkung entfaltet. Zum anderen Karate WG Forst von Syngenta, hier hat die chemische Zusammensetzung lambda-Cyhalothrin Auswirkungen auf den Borkenkäfer Bestand. Auch wenn die Substanzen keine toxischen Gefahren für Warmblüter darstellen, sollte während der Anwendung, wegen Reizung der Schleimhäute, aber auch allergischen Reaktionen der Haut, Schutzkleidung getragen werden. Die Insektizide sind zudem wirksam gegen alle Insekten, die sich in der behandelten Zone befinden. Die chemischen Substanzen sind ebenfalls schädlich für Lebewesen in Gewässern, daher sollten die Richtlinien für den Abstand von Gewässern strikt eingehalten werden.

Natürliche Schädlingsbekämpfung
Borkenkäfer bekämpfen ist auch möglich, indem man auf natürliche Weise gegen sie vorgeht. Natürliche Gegenspieler des Borkenkäfers sind beispielsweise Bakterien, wie die Bacillus thuringiensis, welche zu einer Verjauchung des Inneren des Borkenkäfers führen. In eine ähnliche Richtung geht die Schädlingsbekämpfung, die mit Pilzen, im speziellen den Sporozoa durchgeführt wird. Ebenfalls möglich ist es mithilfe von Einzellern oder bestimmten Fadenwürmern die schädlichen Borkenkäfer zu bekämpfen, allerdings ist hier eine Massenanzucht der natürlichen Gegner des Borkenkäfers noch nicht ausreichend erforscht und entwickelt.
Es gibt zudem auch diverse andere Insekten, die Gegenspieler des Borkenkäfers darstellen. Hier ist die Massenanzucht zum Teil schon erforscht bzw. lässt sich diese hier einfacher gestalten. Beispiele hierfür sind: Ameisen-Buntkäfer, Rindenglanzkäfer, Flachkäfer oder Erzwespen.

Wege der natürlichen und chemischen Schädlingsbekämpfung und weitere Garten Themen finden Sie beispielsweise auf der Homepage www.garten-anlegen.net.

Was man bei dem Verkauf von „Second-Hand-Schuhen“ beachten sollte

19. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Frankly Richmond

Schuhe gelten im eigentlichen Sinne lediglich als ein Bestandteil der alltäglichen Kleidung, doch gerade für Frauen stellen sie eine enorm modische Komponente dar. Und deswegen muss Frau natürlich auch viele Paare davon besitzen. Doch sind sie erst einmal für längere Zeit in Gebrauch gewesen, werden sie oftmals weggeschmissen – das muss nicht sein: Mithilfe von so genannten Kleinanzeigen kann man die einst geliebten Paare schnell an den Mann bringen!

Heutzutage kann man sicher sowie schnell seine eigenen Paar Schuhe – wie beispielsweise die von der Marke Converse – durch das Inserieren einer Kleinanzeige verkaufen. Dabei gilt es allerdings, diese Punkte stets zu beachten:
Jeder Schuh sollte noch immer in einem guten Zustand sein. Gewisse Gebrauchsspuren sind erlaubt, doch eine Beschädigung sollte ausgeschlossen werden können. Absätze sollten unbedingt fest sitzen. Zudem sollte der Schuh sauber sein; aus diesem Grunde empfiehlt es sich, diesen im Vorfeld auf korrektem Wege zu reinigen – eine ordentliche Auffrischung sollte somit unbedingt veranlasst werden.
Ist der Schuh dann in einem angemessenen sowie ansehnlichen Zustand, sollte das Paar am besten im Vorfeld fotografiert werden, und zwar von allen Perspektiven bzw. Blickwinkeln sowie bestenfalls die Sohle des Schuhs gleich inbegriffen. So kann sich der Kunde im Anschluss viel besser entscheiden und stellt gleichzeitig sicher, dass keine eventuellen Mängel verheimlicht wurden. Zu guter Letzt geht es noch darum, den Schuh ausführlich sowie verständlich zu beschreiben, damit der Kunde auf diesem Wege ein vollständiges Bild von der Ware erhält. Angaben zu Schuhgröße, Marke, Farbe sowie Materialart gelten als unerlässlich. Auch sollte man auf die Vorzüge des Schuhs eingehen. Der Preis gilt zudem ebenfalls als eine wichtige Orientierung für den Kunden.

Fakt ist demnach abschließend, dass es sich durchaus lohnt, so genannte „Second-Hand-Schuhe“ via einer Kleinanzeige zu verkaufen – sofern man ein paar grundlegende Ratschläge beachtet, was den Verkauf an sich betrifft!

Empfehlenswerte Softwarelösungen für das Projektmanagement

22. Februar 2012 Keine Kommentare

Agile Project Management

Agile Project Management - flickr/VFS Digital Design

Ein gutes Projektmanagement ist häufig ausschlaggebend für den Erfolg oder Niedergang eines Projekts. Gerade für große Projekte mit vielen Mitarbeitern ist deshalb eine gute Projektmanagement-Software unumgänglich. Doch auch für kleine Projekte, wo viele Tätigkeiten von einer Person ausgeführt werden, hilft die Software den Überblick zu behalten.

Wozu eine Projektmanagement-Software?
Eine Projektmanagement-Software ermöglicht es die Pfeiler eines Projekts klar zu spezifizieren. Das sind zum einen Auftraggeber und Auftragnehmer, die Mitarbeiter und natürlich die einzelnen Aufgaben. Zudem beinhaltet es eine Übersicht der Kosten, die für das Projekt aufgewendet werden müssen. Der wohl wichtigste Teil der Projektplanung ist die zeitliche Einteilung der einzelnen Projektphasen. Neben den benötigten Ressourcen bzw. der Zeitplanung gehört auch ein Risikomanagement zur Projektplanung. Der Vorteil von einer Projektmanagement-Software ist, dass Sie jederzeit wissen wo Sie in einem Projekt stehen, die ist auch wichtig für Ihre Auftraggeber. Treten Probleme ein oder werden an einer Stelle beispielsweise zusätzliche Ressourcen benötigt können Sie schnell reagieren. Dadurch, dass das Risikomanagement ein entscheidender Faktor in Projekten geworden ist, können Sie immer bei der Ausarbeitung immer ein Auge auf mögliche Problemstellen haben.

Was sollte eine gute Projektmanagement-Software mitbringen?
Eine gute Softwarelösung für Projekte sollte die Grundfunktionen wie Zeit- und Ressourcenplanung, wozu auch Mitarbeiter gehören, abdecken und natürlich müssen die Kosten und Risiken enthalten sein. Zudem sollten sich damit relevante Dokumente für ein Projekt verwalten lassen und eine Benutzerverwaltung inkludieren. Dadurch können Sie bestimmte Rechte an Mitarbeiter für ein Projekt vergeben. Optional kann es auch mögliche sein direkt vom Projektmanagement-Tool mit den beteiligten zu kommunizieren, etwa mit einem eigenen Nachrichten-Tool oder E-Mail.

Einige Softwarelösungen bieten auch eine Analyse des Projektverlaufs und der Teilkomponenten an. Wichtig ist, dass Sie bei der Wahl einer Softwarelösung immer abwägen, welche Funktionen Sie benötigen und ob das Tool eventuell mit zusätzlichen Komponenten erweiterbar ist. Es gibt bereits zahlreiche Softwarelösungen für den Bereich Projektmanagement, die sowohl kostenpflichtig, als auch gratis sind. Dabei stehen kostenfreie Anwendungen in Bezug auf die Funktionalität den kostenpflichtigen in nichts nach, allerdings beschränken sie sich meistens auf die Grundfunktionen. Mittlerweile gibt es auch Projektmanagement-Lösungen die über den Browser funktionieren, dies hat besonders Vorteile, wenn ein Projekt mit vielen Reisen verbunden ist, da Sie dann jederzeit zugreifen können.

Tipps für den Gebraucht-Druckerkauf

15. Oktober 2011 Keine Kommentare
Brother Laserdrucker

Brother Laserdrucker - flickr/liewcf

Um den Computer richtig nutzen zu können benötigen die meisten Personen auch Geräte wie einen Drucker. Mit den neuen Modellen am Markt kann man nicht nur Dokumente ausdrucken, sondern auch Fotos können in einer hohen Auflösung auf das Papier gebracht werden. Mitunter gibt es auch Modelle, bei welchen zusätzlich noch ein Scanner oder ein Faxgerät mit verbaut wurden sind. Möchte man einen neuen Drucker käuflich erwerben, dann muss es nicht immer ein neues Modell sein.  Drucker kann man wie eine Dvd gebraucht kaufen. Gebrauchte Drucker können den eigenen Anforderungen entsprechen und zudem spart man im besten Fall auch noch viel Geld.

 

Die gebrauchten Drucker werden zum Beispiel in Ladengeschäften und im Internet auf Kleinanzeigenmarktplätzen angeboten. In beiden Fällen darf man aber nicht nur die anfallenden Kosten berücksichtigen, sondern muss sich auch alle relevanten Informationen einholen und die Drucker einmal genauer unter die Lupe nehmen. Diese sollten natürlich technisch gesehen in einem einwandfreien Zustand sein und keine großen Gebrauchsspuren aufweisen. Wichtig ist auch, dass die Patronen und der Papiereinzug richtig laufen, damit es später nicht zu einem Papierstau oder unschönen Flecken von den Druckerfarben kommt. Besonders bei den Druckerpatronen sollte man sich über die Preise erkundigen. Teilweise kostet ein Satz Druckerpatronen bis zu 50€ und mehr, während man günstige HP Druckerpatronen schon ab 10€ bekommen kann.

Möchte man auf Nummer sicher gehen, dann sucht man gezielt nach einem Händler, der auch auf die gebrauchten Drucker noch eine Garantie gibt und die Kunden auch offen beraten. Gerade in einem An- und Verkauf kann man fündig werden, denn viele geben hier noch gute Geräte zum Verkauf ab und erhoffen sich so einen kleinen Gewinn. Der Vorteil von einem Kauf in einem Geschäft ist, dass die Drucker im Normalfall auch einmal ausprobiert werden können.

Im Internet können die Drucker zwar nicht getestet werden, aber durch eine Garantie kann man die Modelle auch wieder zurückgeben und umtauschen. Fakt ist, dass man auch einen gebrauchten Drucker noch lange nutzen kann, wenn man beim Kauf auf die oben genannten Details achtet und die Modelle auch nur verbunden mit einer Garantie kauft.