Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Kijiji’

Auge lasern lassen über Kleinanzeigen

22. Oktober 2011 1 Kommentar

cc by flickr/ *~sTeRnDaL~*

Immer mehr Menschen haben es satt sich mit einer Brille oder Kontaktlinsen zu ärgern. Daher lassen sich immer mehr Brillenträger die Augen lasern. Die Kosten für solche Eingriffe sind in den vergangenen Jahren massiv gesunken. Doch wie findet man den geeigneten Ansprechpartner für einen solchen Eingriff? Ein Blick in die Kleinanzeigen der örtlichen Zeitung kann weiterhelfen. Beim Lesen einer Kleinanzeige sollte man sich immer bewusst sein, dass jeder und jedes Unternehmen eine Anzeige aufgeben. Die Kosten für eine Kleinanzeige sind sehr überschaubar. Dennoch kann man hieraus nicht schließen, ob ein Anbieter seriös oder nicht ist. Es empfiehlt sich daher eine genaue Suche im Internet. Betrügerische oder unseriöse Anbieter lassen sich so schnell ausmerzen.

Wer seine Augen lasern lassen will, sollte sich unbedingt einem Spezialisten anvertrauen. Schließlich hat man die Augen nur einmal. Man kann genau diese Spezialisten über Kleinanzeigen finden. Diese sind dann aber meistens im Ausland. Hier ist medizinisches Fachpersonal günstiger und damit sind die Selbstkosten für den Patienten geringer. Diese geringen Kosten gehen nicht unbedingt mit einem Verlust an Qualität einher. Im Zweifel sollte man sich aber trotzdem von seinem Hausarzt beraten lassen. Dieser kennt eventuelle Probleme mit medizinischem Personal außerhalb Deutschlands. Man kann im Ausland Kosten für das lasern des Auges sparen, letztlich muss man immer überlegen, wie man seine Ansprüche geltend macht, wenn bei einer Operation etwas nicht gelingt.

Es ist sehr schwer Ärzte außerhalb Deutschlands für eventuelle Fehler haftbar zu machen. Dahingehend muss man viel Geld und Zeit mitbringen, um diese Ansprüche auf Schadensersatz bzw. Wiedergutmachung durchzusetzen. Am Anfang steht schließlich eine Kleinanzeige, die einem Heilung verspricht. Man kann sein Auge lasern lassen über Kleinanzeigen, aber man muss dabei mit Vorsicht und Wissen arbeiten. Ein gesunder Menschenverstand ist immer von Nöten für medizinische Eingriffe bzw. Entscheidungen.

eBay Classifieds: Kijiji auch in den USA umbenannt

12. April 2010 Keine Kommentare

Hierzulande wurde ja erst vor kurzem aus Kijiji eBay-Kleinanzeigen, wodurch der Bezug des Kleinanzeigen-Portals zur Mutter eBay ziemlich unmissverständlich deutlich gemacht wurde. Doch Deutschland ist nicht das einzige Land, in dem die Marke Kijiji nach und nach verschwindet.

In Spanien, Italien oder auch Frankreich sind ebenfalls ähnliche Prozesse in Gang gesetzt worden und nun auch noch in den USA. Dort heißt Kijiji nicht mehr Kijiji sondern eBay Classifieds.

Ebay möchte dadurch wohl ein klares Zeichen gegenüber dem großen Konkurrenten Craiglist setzen und die Marke eBay an sich noch verstärken. Der Relaunch wurde vor allem in Ländern vollzogen, wo Kijiji kein so großer Markenname ist, anders als zum Beispiel in Kanada. Mal sehen, wie lange uns Kijiji an sich noch erhalten bleibt…

Categories: eBay, Kijiji Tags: , ,

Kijiji wird zu eBay Kleinanzeigen

9. September 2009 Keine Kommentare

(UPDATED) In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Spekulationen, daß eBay die Marke Kijiji aufgibt und in eBay integriert. Nun scheint zumindest der erste Schritt dieser Strategie von eBay vollzogen zu werden. Per Newsletter wurden die Nutzer von Kijiji über die Veränderungen informiert.

>> Lieber Nutzer!

Wie Sie wahrscheinlich schon durch unseren Newsletter erfahren haben,
gibt es große Neuigkeiten: Kijiji wird zu eBay Kleinanzeigen.
Für Sie bedeutet das mehr Antworten auf Ihre Anzeigen und eine größere
Auswahl an Artikeln und Dienstleistungen von privaten Anbietern in
Ihrer Nähe.
Als registrierter Kijiji-Nutzer können Sie sich mit Ihrer
Email-Adresse und Ihrem Passwort problemlos auf eBay Kleinanzeigen
anmelden.
Wenn Sie eine Anzeige auf Kijiji geschaltet haben, finden Sie diese
nun auf eBay Kleinanzeigen wieder. Das Bearbeiten oder Löschen Ihrer
Anzeige funktioniert allerdings nicht mehr über die Links, die Sie per
Email von Kijiji erhalten haben.
Da wir unsere Kategorien vereinfacht haben, kann es sein, dass Ihre
Anzeige in die nun passende Kategorie verschoben wurde.
Außerdem bieten wir bald die Möglichkeit, in einigen Kategorien nach
zusätzlichen Suchkriterien zu suchen. Sie können das Auffinden Ihrer
Kleinanzeige für die Interessenten erleichtern, wenn Sie diese Angaben
nachträglich machen.
Am besten melden Sie sich gleich mit Ihrer Email und Ihrem Passwort
an, und machen sich selbst ein Bild! Jetzt anmelden

Ihr eBay Kleinanzeigen-Team <<

Im Klartext bedeutet das, daß alle Anzeigen von Kijiji zur neuen Plattform „eBay Kleinanzeigen“
übertragen wurden. Bis heute morgen um 9.00 Uhr waren die Anzeigen jedoch auch noch auf der bisherigen Kijiji-Seite
aufrufbar – über eine Abschaltung der Kijiji-Seite und den möglichen Zeitpunkt der Abschaltung war nichts bekannt.
Wie ein Gespräch mit Sabine Bayer, der Pressesprecherin von Kijiji bzw. eBay-Kleinanzeigen ergab, werden auf Kijiji lediglich
zwei Rubriken erhalten bleiben. Zum einen die Ferienwohnungen, bei denen es sich um ein international strukturiertes Angebot handelt,
und zum anderen die Kontaktanzeigen, die nicht zum familienfreundlichen Image der Marke eBay passen und deshalb auch unter der
Kijiji-Marke weitergeführt werden. Eine entsprechende Pressemitteilung wurde von eBay veröffentlicht.

Diese nun unter der eBay-Dachmarke fungierenden Kleinanzeigen werden nicht in das Sortiment der eBay-Plattform integriert.
eBay Frankreich und eBay Spanien sind aber bereits weitgehend vom Auktionsportal zum Kleinanzeigenportal mutiert. Von der Internetadresse www.eBay.fr wird man weitergeleitet zum französischen eBay-Kleinanzeigenbereich. Am Beispiel der Kategorie „Antiquitäten“ ist zu sehen, wie die Verzahnung von „Petit annonces“ und den Auktionen und Sofort-Kauf-Angeboten funktioniert. Bisher ist das also eher eine gegenseitige Verlinkung, als eine nahtlose Integration.

In Deutschland, so stellt Frau Bayer klar, werden die Angebote getrennt bleiben. Es handele sich um den Launch einer neuen
Plattform für Kleinanzeigen, die mit dem Re-Branding zu „eBay Kleinanzeigen“ einhergeht. International werden derzeit alle Kijiji-Märkte einer Prüfung unterzogen und ggf. weitere
Länder dem europäischen Beispiel folgen. Die stärkeren Kleinanzeigenmarken, wie z.B. mobile.de, Marktplaats.nl und Gumtree.com stehen dabei jedoch nicht zur Diskussion.

Es bleibt abzuwarten, wie in Deutschland weiter verfahren wird. Es gab bereits in der Vergangenheit verschiedene Ansätze, ein Kleinanzeigenformat bei eBay Deutschland zu integrieren, sei es als Immobilien-Kategorie oder als Auto-Kleinanzeigen bei eBay-Motors. Beide Initiativen verliefen nicht besonders erfolgreich. So stellt die eBay-Immobilienrubrik keine nennenswerte Konkurrenz zu den Branchenriesen wie Immoscout etc. – die Auto-Kleinanzeigen wurden wieder abgeschaltet, zumal es ja mit Mobile.de ein weiteres Kleinanzeigenformat im Hause eBay gibt.

Zugegeben hat sich eBay bei der Auswahl der Marke „Kijiji“ keinen Gefallen getan. Nach knapp 5 Jahren im Markt ist die Marke nun aber etabliert und die Nutzer haben die Marke akzeptiert und verinnerlicht. Besonders bei der Namenswahl für Shoppingkonzepte, die nicht direkt im Kern der Marke eBay wiederzufinden sind, und dazu zählen wir Kleinanzeigen, kann der Wechsel zu „eBay Kleinanzeigen“ ein Eigentor werden.
eBays Versuch, sich gegenüber Amazon stärker als Neuwarenkaufhaus zu etablieren, wurde auf den Namen „eBay Express“ getauft. „eBay Express“ wurde Anfang 2008 eingestellt und vom Markt genommen. Der Produktmanager von eBay Express, Adam Nash, zählt in seinem Blog in einem Beitrag zum Ende von eBay Express, auch die Namenswahl und das „eBay“ im Namen der Marke mit zu den Fehlern.

Unter diesen Vorzeichen bleibt also zu beobachten, wie eBay die Kleinanzeigenkunden mit einer „eBay“-Marke ködern will. Sofern die Strategie darin besteht, hauptsächlich bestehende eBay-Privatkunden aus den Reihen der Auktionsplattform hin zu den Kleinanzeigen zu leiten, um freie Bahn für das „eBay der Powerseller“ im Auktionsbereich zu bekommen, so könnte das durchaus erfolgreich sein.
Neukunden von anderen Kleinanzeignemärkten in die „eBay Kleinanzeigen“ zu ziehen dürfte hingegen schwieriger werden, da Kleinanzeigen oft als „eBay-Alternative“ gewählt werden.

Bisher war es mit der Marke Kijiji nicht gelungen ein ähnlich dominantes Kleinanzeigenangebot zu schaffen, wie sie in den USA mit Craigslist oder in den Niederlanden mit Marktplaats bereits etabliert sind. Auch in Frankreich scheinen Kleinanzeigen erfolgreicher zu sein, als Auktionen. Angeblich hatte der französische Kleinanzeigenanbieter www.leboncoin.fr vor kurzem mehr Besucher im Monat als eBay Frankreich.
Mit der der neuen Kleinanzeigenmarke „eBay Kleinanzeigen“ bläst eBay nun also zum finalen Angriff auf den stark segmentierten Kleinanzeigenmarkt in Deutschland.

Doch auch andere Teams stehen in den Startlöchern. Klaus Gapp, der bereits erfolgreich den Kleinanzeigenmarkt opusforum gründete, zum Marktführer entwickelte und an eBay verkaufte, arbeitet an einer Wiederholung seiner Erfolgsgeschichte und hat mit Locanto einen neuen Markt ins Netz gebracht, der sogar eine Seite für Pakistan betreibt.

Dank der eBay-Vorlage wird es nun wieder spannender im Segment der Kleinanzeigenmärkte.

eBay investiert in Kleinanzeigen

9. September 2009 Keine Kommentare

eBay geht mit einem neuen Portal an den Start. Seit heute gibt es in Deutschland die Internetplattform www.ebay- kleinanzeigen.de. Während der Online-Marktplatz www.ebay.de für das Kaufen und Verkaufen über Auktionen und zum Festpreis steht, positioniert sich eBay Kleinanzeigen als Portal für den lokalen Austausch von Produkten und Dienstleistungen. eBay Kleinanzeigen richtet sich dabei primär an private Anbieter und ist vollständig kostenlos.
Mit dem Online-Kleinanzeigenmarkt setzt eBay weiter auf Wachstum. „Wir haben das Ziel, dass eBay Kleinanzeigen in Deutschland schon bald zum Synonym für den Online-Kleinanzeigenhandel wird“, so Jacob Aqraou, Geschäftsführer der internationalen eBay Classifieds Group. Aqraou verantwortet innerhalb von eBay die Entwicklung des weltweiten Kleinanzeigengeschäfts. Der Launch von eBay Kleinanzeigen unter dem Markendach von eBay verfolgt konsequent die Konzernstrategie, den Online-Handel in unterschiedlichsten Formaten weiterzuentwickeln: „In den nächsten Jahren wird sich das Geschäft mit Kleinanzeigen in Deutschland mindestens verfünffachen“, ist sich Aqraou sicher. „Der weltweite Online-Kleinanzeigenmarkt hat ein Potenzial von 22 Milliarden US-Dollar. Als innovatives Unternehmen wollen wir weiterhin auf den ersten Plätzen mitspielen und stellen daher jetzt mit eBay Kleinanzeigen die Weichen.“

eBay Kleinanzeigen ist kostenlos, einfach zu nutzen und bietet vor allem auf lokaler Ebene eine große Angebotsvielfalt. Eine Registrierung ist nur über die E-Mail-Adresse erforderlich. Innerhalb von zwei Minuten können Nutzer inserieren. Tim Hilpert, Deutschlandchef von eBay Kleinanzeigen: „Der Kontakt wird über die Seite www.ebay-kleinanzeigen.de hergestellt. Da jeder in seinem Umkreis suchen oder anbieten kann, schließen die Nutzer das Geschäft anschließend bei einem persönlichen Treffen ab. Das bietet sich natürlich besonders dann an, wenn es sich um sperrige Güter wie Kühlschränke oder Sofas handelt.“
Das Angebot umfasst nicht nur Produkte, sondern unter anderem auch Nachbarschaftshilfe, Jobs, Immobilien und einen Tiermarkt. Bereits vom ersten Tag an bietet www.ebay-kleinanzeigen.de eine Vielzahl an Kleinanzeigen. Denn das neue eBay-Portal übernimmt das bestehende Angebot der Konzerntochter kijiji.de, das mit über 100 Millionen Seitenaufrufen* und 8 Millionen Besuchen* im Monat bislang Deutschlands reichweitenstärkster Online-Kleinanzeigenmarkt war.

Über eBay Kleinanzeigen
Im September 2009 startet eBay das neue Portal www.ebay-kleinanzeigen.de. Der kostenlose Online- Kleinanzeigenmarkt richtet sich vor allem an private Nutzer und setzt auf regionale Nähe sowie die damit verbundene Möglichkeit zur persönlichen Kontaktaufnahme. Die Kategorien reichen von Familie, Kind & Baby, Haus & Garten, Freizeit & Nachbarschaft, Multimedia & Elektronik, Auto, Rad & Boot über Musik, Film & Bücher sowie Mode & Beauty bis hin zu Haustieren, Jobs und Immobilien. eBay Kleinanzeigen gehört zur internationalen eBay Classifieds Group. Weitere Marken der Gruppe sind Bilbasen, dba.dk, Gumtree, Kijiji, LoQUo, Marktplaats und mobile.de. Mit einem Umsatz im Jahr 2008 in Höhe von 270 Millionen US-Dollar, durchschnittlich 80 Millionen Besuchern bei insgesamt 5 Milliarden Seitenaufrufen pro Monat ist eBay der weltweite Marktführer bei Online-Kleinanzeigen.

Das Anzeigenportal Kijiji

26. Juli 2009 Keine Kommentare
Die Homepage von Kijiji

Die Homepage von Kijiji

Deutschlandweit gilt das Anzeigenportal Kijiji als eine der beliebtesten Handelsplattformen überhaupt. Ebay gründete das regionale Kleinanzeigenportal bereits am 1. März 2005 und zog mit der Konzeption des Angebotes abermals alle Register. Neben Deutschland ist Kijiji auch in Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern vertreten. Zudem wird es in den USA und der VR China als gestandene und feste Größe angesehen. In Großbritannien trägt es den Namen Gumtree. Der Name Kijiji stammt aus dem Swahili und kann im Deutschen mit dem Wort Dorf übersetzt werden. Aber gerade der Name ist auch eine dr größten Herausforderungen des Portals. Allein bei unseren Recherchen haben wir zwölf verschiedene Schreibweisen (kijiji, kiji, kijiji.de, kijji, kijii, kijij, kjiji, kijijij, kijijii, kiiji, kijj und kijjiji) gefunden. Deshalb gibt es wohl auch Gerüchte, daß eBay die Marke Kijiji aufgibt. Ebay wollte neben der international bekannten Auktionsplattform ein Consumer-To-Consumer Angebot etablieren. Die Etablierung des Netzwerkes ist gelungen. Bereits nach kurzer Zeit war Kijiji deutschlandweit als angesehenes Angebot bekannt. Mit dem Angebot schaffte Ebay eine neue Geschäftsidee und richtet sich an eine neue Klientel. Durch Kijiji werden überwiegend die Leser von Lokalanzeigen angesprochen, die bei der Inanspruchnahme von Leistungen auf kurze Anfahrtswege setzen. Bereits wenige Wochen nach der Gründung verschmolzen mit dem noch recht jungen Kijiji gestandene Plattformen wie zum Beispiel intoko.de im April 2005 und nur wenige Wochen später, im Juni des gleichen Jahres, schloss sich auch opusforum der Bandbreite von Kijiji an.
Kijiji wird offiziell seit März 2007 als reichweitenstärkster Kleinanzeigenmarkt im Internet angesehen, der sich auf den deutschen Raum bezieht.
Mittlerweile sind bereits über 1000 deutsche Städte auf der Plattform vertreten. Kijiji umfasst neben den klassischen Kaufangeboten auch die Kategorie Nachbarschaft und Kontaktanzeigen und greift somit die Strukturen der Kleinanzeigen der Lokalzeitungen auf. Zudem haben die User die Möglichkeit, in einem Forum mit anderen Nutzern von Kijiji Kontakt aufzunehmen. Somit ist der Austausch in den verschiedensten Themen möglich. Gerade bei dem Forum handelt es sich um eines der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale von Kijiji.
Das Geschäftsmodell des Portals basiert auf Werbung. Über dieses finanziert sich Kijiji zu 100 Prozent. Die Anzeigen auf dem Portal sind mit keinerlei Kosten für die Nutzer verbunden. Hierbei handelt es sich um einen der wichtigsten Gründe für die Reichweite von Kijiji. Bis heute ist das Aufgeben von kostenlosen Anzeigen im Internet kein Alltagsangebot.