Home > Allgemein > Deine-Tierwelt.de hat die Schnauze vorn: Mischung aus Netzwerk und Kleinanzeigen führt zum Erfolg

Deine-Tierwelt.de hat die Schnauze vorn: Mischung aus Netzwerk und Kleinanzeigen führt zum Erfolg

Seit dem Start von Deine-Tierwelt.de am 11.Oktober dieses Jahres erfreut sich die Tier-Community immer größerer Beliebtheit unter den Tierfreunden. Dies bestätigen jetzt auch die aktuellen Zahlen von Nielsen Media Research, dem weltweit führenden Marktforschungsunternehmen. Laut NielsenNetratings führte Deine-Tierwelt.de bereits im Oktober das Ranking bei den Unique Audiences (unterschiedliche Besucher) unter den Tier-Communities und Online-Tierhändlern an – ein beachtlicher Erfolg, wenn man bedenkt, dass die Wertung nur für 20 Tage erfolgen konnte.

Auf Deine-Tierwelt.de tauschen viele Tierliebhaber ihr Wissen und ihre Erfahrungen miteinander aus. Die Besitzer können ihren Liebling außerdem auf einer eigenen Webseite vorstellen sowie tierische Fotoalben und Videos in die Seite einfügen. Das Netzwerk bietet aber noch mehr: Ein Grund für den Erfolg von Deine-Tierwelt.de sind die kostenlosen Kleinanzeigen, die ein fester Bestandteil der Community sind. „Bis vor kurzem gab es einfach noch keine Webseiten, die solch umfassende Dienste nur zum Thema Tier geboten haben.“, erklärt Deine-Tierwelt-Gründer Frank Schultheiss den Erfolg. Er ist sich sicher, dass das große Angebot an Kleinanzeigen im nächsten Jahr noch stärker genutzt wird.

Laut einer Studie wollen 29 Prozent der Deutschen zukünftig verstärkt Kleinanzeigen als alternative Einkaufsmöglichkeit nutzen. Gerade im Onlinebereich ist die Auswahl viel größer, wenn man zum Beispiel ein ganz besonderes Tier oder wichtige Artikel für die richtige Aufzucht der Tiere sucht. Dieses Angebot können Kaufhäuser und kleine Shops nicht mehr bieten. In der internetaffinen und werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 29-jährigen weisen Kleinanzeigen im Internet sogar ein noch höheres Wachstumspotential auf. In dieser Zielgruppe wollen in Zukunft 33 Prozent vermehrt Kleinanzeigen nutzen, was einem Zuwachs von 15 Prozent entspricht.

Vergleicht man allerdings die Geschlechter, finden sich auch beim Online-Shopping prägnante Unterschiede: Männer nutzen Online-Kleinanzeigen stärker als Frauen. Diese brauchen beim Kauf oft die haptische Komponente. Allerdings neigen sie auch eher zu Spontankäufen. Wenn beispielsweise ein süßes Katzenbaby im Internet zu verkaufen ist, ergreifen Frauen schneller die Initiative, um einen neuen tierischen Bewohner bei sich begrüßen zu dürfen!

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks